Kabarett:Besinnliche Reden

Bruno Jonas präsentiert sein neues Soloprogramm in der alten Turnhalle in Grünwald.

Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain sagte einmal: "Immer, wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." In seinem neuen Soloprogramm besinnt sich also Bruno Jonas - wenngleich lautstark, denn er wählt dafür die Form der Rede. Am Freitag, 12. April, 19.30 Uhr, wird der Kabarettist seinen scharfzüngigen "herrschaftsfreien Monolog für Fleischesser und Dieselfahrer" in der alten Turnhalle im Grünwalder Freizeitpark abfeuern.

Dabei lässt er sich neben Mark Twain auch gedanklich von US-Schriftsteller Ambrose Bierce leiten, der sagte: "Redekunst ist die Verschwörung von Sprache und Handeln, um den Verstand zu hintergehen." Heutzutage ist das Angebot, sich das Hirn vernebeln zu lassen, vielfältig. Und wer achtet schließlich auf sprachmanipulative Strategien, wenn sie unterhaltsam sind?

Der Vorverkauf für die Grünwalder startet am Dienstag, 27. Februar, 9 Uhr, unter www.gemeinde-gruenwald.de/kultur, bei Kiosk Urban oder über die Reservix-Tickethotline (Telefon: 0761/888 499 99); alle anderen können von 28. Februar an Eintrittskarten kaufen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteratur
:Unter dieser Brücke musst du spielen

Seit es den amerikanischen Saxofonisten Gerard Conners nach Feldkirchen verschlagen hat, übt er regelmäßig in einer Unterführung am Heimstettener See. Die teils rührenden Begegnungen, die er dort erlebt hat, hat er zu einem Buch verarbeitet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: