SZ-Serie: Fade Zeit:Free Om solo für die ganze Familie

Lesezeit: 1 min

SZ-Serie: Fade Zeit: Peter Vogel hat schon viele Ideen für Weihnachten im kommenden Jahr.

Peter Vogel hat schon viele Ideen für Weihnachten im kommenden Jahr.

(Foto: Catherina Hess)

Planeggs Kämmerer Peter Vogel bereitet sich schon auf ein Weihnachtsprogramm 2022 vor.

Von Rainer Rutz, Planegg

"Unsere Vogel-Weihnacht wird es auch heuer nicht geben", sagt Planeggs Kämmerer Peter Vogel und schaut dabei ein bisschen traurig. Die Familien-Zeremonie am vierten Adventssonntag gibt es seit 20 Jahren: Die Verwandtschaft, rund 30 Leute, Urgroßeltern, Großeltern, Schwestern und Brüder nebst Partner, Partnerinnen und Enkeln aller Altersstufen und natürlich den eigenen, mittlerweile erwachsenen Kindern trifft sich in normalen Weihnachtszeiten in einer der Wohnungen und Häuser der Großfamilie im Fünfseenland, um zu feiern und "den Stress rauszuholen", wie Vogel sagt.

Es ist der Tag, an dem "die Großfamilie unter einem Hut ist", und natürlich wird viel gegessen und getrunken, geratscht und Musik gemacht. Kultur ist immer mit dabei, denn der Planegger Kämmerer ist nicht nur Geldmanager im Rathaus, sondern auch Kinderbuchautor, Poet, Maler und - zusammen mit seiner Frau Caroline - Musiker. Drei- bis 90-Jährige geben von Vogel umgeschriebene oder bluesig verfremdete Weihnachtslieder gemeinsam zum Besten. "So nehmen wir den Druck aus der Weihnachtszeit."

Der ist für den Kämmerer naturgemäß in der Adventszeit am größten, denn es gilt, den neuen Gemeinde-Etat rechtzeitig zu erarbeiten. "Das alles ist sehr entspannend", sagt Vogel, doch dieses Jahr "wurstelt leider wieder jeder vor sich hin" - wegen Corona. Doch der umtriebige Bayer nutzt die fade Zeit. Zusammen mit seiner Frau bastelt er seit Wochen an der nächsten "Vogel-Weihnacht". "Es braucht was Positives", sagt er und hat sich, typisch für ihn, ein ganz eigenes Projekt ausgedacht, das er im neuen Jahr testen und der Familie in der nächsten, hoffentlich Corona-freien Zeit präsentieren will: "Ein meditatives Thema, eine indisch-bairische Kombination mit Namen "Free Om solo", eine "bairische Rumsandelei", gepaart aber mit "Yoga und Atemübungen und einem ansehnlichen Kleinkunstprogramm". Wobei er das indische "Om", die höchste Gottesvorstellung der Hindus und Buddhisten, ganz bewusst als eine Art heiliges Zeichen sehen will, "nachdem es die Kirchen in diesem Sinn ja nicht mehr gibt".

Die stade Zeit ist dieses Jahr eine fade Zeit. Mit dieser Serie versucht die SZ, jeden Tag wenigstens ein bisschen Licht in den Advent zu bringen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB