bedeckt München

Baulärm:Einkaufszentrum eröffnet erst im Frühjahr

Unterföhring: Marktkaufbaustelle an der Feringastraße

Auf der Großbaustelle kann aus Gründen des Lärmschutzes nur noch wenige Stunden am Tag gearbeitet werden.

(Foto: Florian Peljak)

Wegen Beschwerden über den Lärm von der Baustelle verzögern sich die Arbeiten am ehemaligen Marktkauf in Unterföhring. Neben Edeka soll der Sportartikel-Händler Decathlon einziehen.

Von Sabine Wejsada, Unterföhring

Als der Marktkauf in Unterföhring Mitte Januar dieses Jahres seine Pforten schloss, da hofften viele Kunden noch, dass sich der sportliche Zeitplan zur Wiedereröffnung als großes Edeka-Center bis zum Advent bewerkstelligen lassen könnte. Doch daraus wird nichts: Erst im nächsten Frühjahr kann das Einkaufszentrum wieder aufsperren, wie Carina Dokl von der Pressestelle der Edeka Südbayern Handels Stiftung & Co. KG ankündigt.

Nach massiven Beschwerden von Anwohnern im nahen Oberföhring und Mitarbeitern aus den umliegenden Geschäften und Betrieben an der Feringastraße über zu viel Lärm von der Großbaustelle wurden die Arbeiten auf wenige Stunden am Tag reduziert; nachts darf überhaupt nicht mehr gearbeitet werden. Eingeschaltet war auch das Landratsamt. Dem Unternehmen sei nun sehr daran gelegen, "auf die Nachbarn Rücksicht zu nehmen", so die Sprecherin. Nicht zuletzt deswegen kommt es nun zu der Verzögerung bis zu Wiedereröffnung des Einkaufszentrums.

Das in die Jahre gekommene große Gebäude mit der einstigen Marktkauf-Verkaufsfläche sowie diversen Ladenlokalen, in denen etwa eine Apotheke, Bäckerei und Metzgerei untergebracht waren, und die Parkgarage werden seit Januar weitreichend umgebaut. Teilweise mit schwerem Gerät und zahlreichen Handwerkern, die noch bis zum Frühjahr 2021 allerhand zu tun haben.

Künftig wird das Einkausfzentrum nicht mehr unter dem Namen Marktkauf firmieren, sondern ein Edeka-Markt sein. Diesen werden nach Angaben der Unternehmenssprecherin selbständige Kaufleute führen, und zwar die Stadler + Honner Verwaltungs GmbH aus Frauenau im nierbayerischen Landkreis Regen. Die Firma will an die hundert neue Mitarbeiter einstellen, wie es von der Edeka-Pressestelle heißt. Bewerbungen würden bereits angenommen (E-Mail: bewerbungen@stadler-honner.de; Informationen zu den Stellenausschreibungen/Online-Bewerbungen gibt es unter https://frisch-nachbarn.de/). Die früheren Marktkauf-Beschäftigten seien im Unternehmensverbund untergekommen.

Während noch nicht feststeht, welche kleinen Läden im sanierten Komplex unterkommen werden, ist der Einzug des französischen Herstellers und Händlers von Sportgeräten und -bekleidung Decathlon bereits fix, wie es aus der Pressestelle von Edeka heißt. Dieser soll wohl das gesamte Untergeschoss des Einkaufszentrums belegen. Für die oberen Bereiche wolle man "einen attraktiven Mietermix", sagt Sprecherin Carina Dokl. Die Verhandlungen darüber laufen dem Vernehmen nach derzeit, Ergebnisse sollen erst zu Jahresbeginn feststehen.

© SZ vom 06.11.2020/hilb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite