bedeckt München

Berufsausbildung:Fast tausend Lehrlinge machen ihre Prüfung

Schweißer-Ausbildung im Handwerk

Nicht nur angehende Fachkräfte im Handwerk legen von diesem Dienstag an ihre Prüfung ab.

(Foto: dpa)

Am Dienstag beginnen die Abschlussprüfungen für die Auszubildenden in Handel, Handwerk und Dienstleistungsberufen.

Lars Brunckhorst, Kirchheim

Exakt 988 Auszubildende beginnen am Dienstag im Landkreis München ihre Abschlussprüfungen vor der Industrie- und Handelskammer (IHK). Christoph Leicher, der Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses München (Landkreis), wünscht den angehenden Fachkräf-ten im Namen der mehr als 950 Ausbildungsbetriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistung viel Erfolg.

"Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist das Sprungbrett für eine hervorragende Karriere", so Leicher. Die Bedingungen dafür seien sehr gut, in Bayern herrsche fast flä-chendeckend Vollbeschäftigung. "Die Unternehmen brauchen euch", richtet sich Leicher an die Azubis. "Auf dem Arbeitsmarkt sind qualifizierte Fachkräfte rar. Deshalb bleibt der eigene Fachkräftenachwuchs durch die duale Ausbildung die erste Wahl für die Betriebe", bekräftigt der Kirchheimer Unternehmer.

Zuerst stehen am 24. und 25. April die schriftlichen Abschlussprüfungen für 703 Prüflinge in rund 60 kaufmännischen und verwandten Berufen auf dem Programm. Zu den teilneh-merstärksten Berufen gehören Kaufleute im Einzelhandel, Büromanagement sowie Industriekaufleute. Ab dem 15. Mai folgen die Prüfungen in 67 technischen Berufen. 285 Absolventen stellen ihr Wissen unter Beweis, darunter angehende Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker. Größte Prüfungsorte in München sind das MOC Veranstaltungscenter und die Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark. Dort finden allein diese Woche fast 1000 Prüfungen statt.

Die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen werden bundesweit gleichzeitig organisiert. Um den IHK-Berufsabschluss zu erreichen, müssen die Azubis im Juni noch mündliche oder praktische Prüfungen meistern. Mehr als 8000 ehrenamtliche Prüfer aus oberbayerischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen unterstützen die IHK bei den Prüfungen. Die IHK steht in Oberbayern für rund 60 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse.

© Industrie- und Handelskammer (IHK) München und Oberbayern/lb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite