Stipendien:Deutsch-französische Freundschaft

13 Künstlerinnen und Künstler aus beiden Ländern erhalten in diesem Jahr ein Arbeitsstipendium des Freistaats für das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg.

Die deutsch-französische Freundschaft kann wachsen: 13 Künstlerinnen und Künstler aus beiden Ländern - sieben aus Deutschland und sechs aus Frankreich - erhalten in diesem Jahr ein Arbeitsstipendium des Freistaats für das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Aus dem Bereich der Bildenden Kunst werden Garance Arcadias, Andreas Chwatal, Barbara Herold und Melissa MayerGalbraith erwartet. In der Literatur wurden die Übersetzerinnen Barbara Fontaine und Patricia Klobusiczky ausgewählt sowie die Autoren Nina Jäckle, Daniel Schreiber und Géraldine Schwarz. Und im Bereich Musik werden die Komponisten Carl Christian Bettendorf, Sasha J. Blondeau, Bastien David sowie die Musikerin Andrea Neumann anreisen. Die Stipendiaten wohnen und arbeiten von April an für fünf bis elf Monate im Künstlerhaus Villa Concordia und erhalten zusätzlich monatlich 1500 Euro. Neben den regulär ausgewählten Stipendiaten sollen in diesem Jahr zudem zwölf ukrainische Künstler, die nach Deutschland geflüchtet sind, ein Sonderstipendium erhalten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB