Tourismus in München Urlauber stehen vor verschlossenen Türen

Immer wieder beobachten Nachbarn, dass Reisende ratlos vor dem Hotel "Isar Blu" an der Lindwurmstraße stehen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Obwohl das Hotel "Isar Blu" an der Lindwurmstraße geschlossen ist, konnten Gäste über die Website weiter Zimmer buchen.

Von Julian Hans

Die Reservierungsbestätigung kommt prompt und endet mit freundlichen Grüßen: "Wir wünschen Ihnen eine schöne Anreise", heißt es da. Weniger schön dürften in den vergangenen Tagen Gäste ihre Ankunft empfunden haben, die in der Lindwurmstraße 24 vor verschlossenen Türen des Hotels "Isar Blu" standen. Das Haus ist gut gelegen, nahe an der Theresienwiese und am Hauptbahnhof, und auf der Internetseite, die bis Freitag noch erreichbar war, sah man Bilder von schlicht, aber stilvoll eingerichteten Zimmern. Das Doppelzimmer Deluxe für 578 Euro die Nacht, Frühstück inklusive.

Die Vorfreude auf eine Nacht in weichen Federn fand in den vergangenen Tagen allerdings für manche Besucher ein eher ungemütliches Ende auf der Lindwurmstraße. Denn der Schriftzug "Isar Blu" leuchtet zwar nach wie vor, und auch im Treppenhaus brennt nachts Licht, aber die Türe ist verschlossen. Mehrfach haben Nachbarn beobachtet, wie verzweifelte Gäste mit ihren Koffern vor dem Hotel standen und telefonierten. Auf einem Schild neben dem Eingang steht zwar eine Nummer für Notfälle, aber wer sie wählt, hört nur ein Besetztzeichen.

Besonders ärgerlich ist das, wenn man eine weite Anreise hatte. "Vorgestern war ein Auto mit holländischem Kennzeichen dagestanden, die wollten auch ins Hotel", erzählt eine Nachbarin. Die Frau möchte ihren Namen nicht nennen, weil es ihr unheimlich ist, was in dem Haus vor sich geht. Offenbar wurde es teilweise leer geräumt, Männer schleppten Möbel in Transporter. Auch Mitarbeitern von Geschäften in der Nähe ist schon aufgefallen, dass Gäste vor verschlossenen Türen warteten.

Derweil konnte man bis Freitag über die Website immer noch weiter Zimmer buchen. Auf Buchungsportalen wie Booking.com geht das nicht mehr. Dort sind aber noch Bewertungen von enttäuschten Gästen zu lesen, wie diese vom April: "Seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht auf der Straße schlafen müssen."

Das Hotel hat in dieser Form nicht lange bestanden. Eröffnet wurde es zur Wiesn vor zwei Jahren. Am 15. November wurde die Firma "IB Gastronomie", die das Haus betrieben hatte, laut Handelsregister aufgelöst.

Versuche, die Geschäftsführung zu erreichen, blieben ohne Erfolg. Das Telefon ist besetzt, auf eine Anfrage der Süddeutschen Zeitung per Mail gab es keine Reaktion. Allerdings wurde die Internetseite wenig später abgeschaltet. Seitdem steht dort nur noch: "Isar Blu Hotel. Something is happening".