Wachstum der Region München:Genügend Flächen für Wohnungsbau

Im Großraum München gibt es ausgewiesene Flächen für 180 000 neue Wohnungen, die bei einer Belegung mit zwei Personen für 360 000 zusätzliche Einwohner ausreichen. Zu diesem Ergebnis kommt der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München, zu dem sich seit 1950 etwa 160 Kommunen, acht Landkreise und die Stadt München zusammengeschlossen haben. Die Reserve an freien Flächen ist nach Berechnung des Verbands damit höher als der tatsächliche Bedarf an Bauland.

Noch in der letzten Untersuchung aus dem Jahr 2017 hatte es geheißen, dass die Zahl der neuen Wohnungen nicht mit dem Bevölkerungswachstum in der Region mithalten könne. Doch das habe sich nach den jüngsten Angaben des Statistischen Landesamtes geändert, heißt es vom Verband. Während dieses von 2015 bis 2035 noch eine Steigerung der Einwohnerzahl um etwa 15 Prozent angenommen habe, liege der jetzt prognostizierte Zuwachs von 2020 bis 2040 nur noch bei knapp acht Prozent. Real sei die Zahl der Einwohner im Großraum von 2015 bis 2020 nur um etwa drei Prozent gestiegen.

Das Umland verfügt mit Bauland für 108 000 Wohnungen über deutlich mehr Kapazität als die Stadt München (72 000). In den vergangenen fünf Jahren sind dem Planungsverband zufolge durchschnittlich mehr als 11 200 Wohnungen errichtet worden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema