Kolumne "Das ist schön":Offen für alle Sinne

Lesezeit: 1 min

Zeitgenössische Musik trifft in der Galerie Belleparais auf zeitgenössische Kunst.

Von Egbert Tholl, München

Julia Lachenmann ist familiär vorbelastet. Von ihrem Vater Helmut Lachenmann, einem der berühmtesten lebenden Komponisten. Von ihrer Mutter, der Malerin Annette Lachenmann, von deren künstlerischem Partner Herbert Post, einem Schriftkünstler und extrem einflussreichen Typografen. Wie schlägt sich das nieder? In der Galerie Belleparais, die sie seit einigen Jahren leitet. Und in der sie regelmäßig Konzerte mit nicht nur, aber vor allem zeitgenössischer Musik veranstaltet. Die nächste Reihe von "SonicSolo" beginnt am 27. Juni und endet am 2. Juli; eines der Konzerte wird nicht in den Räumen der Galerie neben dem Schellingsalon stattfinden, sondern in der Ludwigskirche (29. Juni), weil Stephan Heuberger eine Orgel braucht, um die schwebenden Klangschichten von Mark Andre übereinander zu legen. Oder um Musik von Adriana Hölszky, Johannes X. Schachtner oder Minas Borboudakis zu spielen.

Die Künstler, die am 27. und 28. Juni sowie am 2. Juli in der Galerie spielen, werden dort umgeben sein von den Exponaten der gerade eröffneten Ausstellung "Unternehmerinnen". Es ist die vierte ihrer Art, und wie es zu dem Titel kam, ist lustig. Der Verband deutscher Unternehmerinnen wollte seine Vorständinnen vorstellen, in Lachenmanns Galerie. Die war wegen der Größe skeptisch, die Unternehmerinnen nicht, nach der Veranstaltung blieb der Gedanke, dass eigentlich jede Künstlerin auch Unternehmerin in eigener Sache sei. Und deshalb trifft nun eine 90 Jahre alte Skulptur von Silvie Lampe von Bennigsen auf ein "Müll-Memory" von Lucia Mirlach, geboren 1996, trifft auf Bilder verschiedenster Stile und eine Lochstreifenspieldose.

Es sind Begegnungen, die Lachenmann will, zwischen den Künsten und den Menschen. Die Musiker kommen über die Münchner Gesellschaft für Neue Musik, sie haben so viele Freiheiten wie Lachenmann in ihrer klugen Auswahl der Kunst. Alles kommt zusammen. Und das ist schön.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB