Polizei:90-Jährige ohne Führerschein mit dem Auto ihres Freundes unterwegs

Symbolfoto POLIZEI

Die Polizei stoppte die 90 Jahre alte Frau.

(Foto: Leonhard Simon)

Einer Frau fiel die merkwürdige Fahrweise auf - sie alarmierte die Polizei. Die Beamten konnten die Rentnerin im Wagen ihres 52 Jahre alten Lebensgefährten stoppen.

Von Christian Hufnagel

Eine 90-Jährige, die Auto fährt, mag schon nicht gewöhnlich sein. Eine Seniorin diesen Alters, die ohne Führerschein unterwegs ist, das widerfährt der Germeringer Polizei aber erst recht nicht alle Tage, wie sie in ihrem Bericht vermerkt. Am Donnerstag gegen 8.30 Uhr hatte eine Augenzeugin beobachtet, wie eine ältere Frau in einem Mercedes zunächst mitten auf der Landsberger Straße über eine Verkehrsinsel auf Höhe einer Bank gefahren war.

Im Anschluss sei die Fahrzeugführerin dann sichtbar verunsichert, was die Zeugin an ihrer sehr langsamen Fahrweise festmachte, weiter in Richtung Stadthalle gefahren. Kurze Zeit später bremste sie dann trotz freier Fahrbahn ihren Wagen ohne erkennbaren Grund bis zum völligen Stillstand ab.

Die Polizei schildert die weitere Fahrt der alten Frau durch die halbe Stadt weiter minutiös: Dann fuhr sie wieder los und kam dabei mit ihren beiden linken Fahrzeugreifen immer wieder exakt auf die eingezeichnete Mittellinie auf der Fahrbahn, eh sie dann in Schrittgeschwindigkeit in die Gabriele-Münter-Straße und von dort in die Untere Bahnhofstraße weiterfuhr. Von dort ist sie wieder nach links auf die Landsberger Straße abgebogen. Ohne langsamer zu werden, ging ihre Fahrt weiter in die Obere Bahnhofstraße, dann in die Ludwig-Thoma-Straße und bog dort über den Gehweg auf die Goethestraße ab. Dort konnte die Fahrerin einen Zusammenstoß mit parkenden Fahrzeugen nur knapp verhindern, ehe ihre Fahrt dann nach dem Rathausplatz von der Polizei in der Unteren Bahnhofstraße gestoppt wurde.

Auf der gesamten Fahrtstrecke wurde sie dabei von der ihr folgenden Autofahrerin beobachtet, welche die Polizei verständigt hatte. Die Beamten fanden dann schnell heraus, dass die Seniorin im vergangenen Jahr ihren Führerschein freiwillig abgegeben hatte.

Die weiteren Ermittlungen ergaben zudem, dass ein 52-jähriger Mann aus Germering der Halter des von ihr benutzten Wagens ist. Dieser wurde dann umgehend verständigt und gab vor Ort an, dass er geschlafen hatte, als seine Lebensgefährtin mit dem Wagen losgefahren war.

Allerdings erwartet ihn eine Anzeige, weil er es ermöglicht hatte, dass die weitaus ältere Lebensgefährtin mit dem Auto wegfahren konnte, so Andreas Ruch, stellvertretender Inspektionsleiter. Für den Autohalter hat die Fahrt noch ein weiteres Nachspiel, nämlich einen Verstoß nach dem Waffengesetz. Denn auf der Rücksitzbank konnte noch ein Teleskopschlagstock aufgefunden werden, der ihm gehört - im übrigen neben den Gehhilfen der Fahrerin.

Die 90-Jährige sei nicht mehr sehr mobil und hätte nur mit Hilfe der Beamten aus dem Auto steigen können, so Ruch, der zuletzt das umsichtige Verhalten der Zeugin und Autofahrerin hervorheben will: "Sie hat Schlimmeres verhindert." Denn bei der unsicheren Fahrweise der 90-Jährigen wäre es mit großer Wahrscheinlichkeit zu einem Unfall gekommen.

© SZ vom 12.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB