bedeckt München 24°
vgwortpixel

Lokale Kandidaten aufgestellt:Zwei Freisinger für Europa

Benedikt Flexeder, 28, tritt als Listenkandidat der CSU für die Europawahl 2019 an.

(Foto: Marco Einfeldt)

Die Landes-CSU nominiert Benedikt Flexeder, für die Grünen will Reinhard von Wittken ins Parlament einziehen.

Die Landes-CSU hat einen Freisinger als Listenkandidaten für die Europawahl im Mai 2019 nominiert. Benedikt Flexeder kandidiert auf Platz 16 der Europaliste seiner Partei. "Es wird oft geschimpft in Europa", sagte Flexeder bei einem Pressegespräch am Montag - das liege daran, dass Europa den Leuten zu weit weg vorkomme. Dabei gebe es viele sehr wichtige Themen, die man angehen müsse: "Welche das sind, müssen wir selbst definieren", sagte er.

Benedikt Flexeder, 28, ist Vorsitzender der Jungen Union im Ortsverband Haag/Zolling und stellvertretender Ortsvorsitzender der CSU in Haag. Gelernt hat er Elektriker, wie Flexeder erzählt. Für die Europaliste hat ihn die Landesdelegiertenversammlung der CSU am vergangenen Samstag nominiert. Er freue sich sehr, einen Kandidaten aus dem Landkreis Freising auf der Liste zu haben, sagte Florian Herrmann, Staatskanzlei-Chef und CSU-Kreisvorsitzender. Denn durch einen lokalen Kandidaten werde die Europawahl mehr regionalisiert. Außerdem erhoffe er sich so "mehr Mobilisierung für diese wichtige Wahl", so Hermann.

Europawahl

Reinhard von Wittken will nach Brüssel

Dass Flexeder ins Europaparlament einziehen wird, ist derweil nicht zu erwarten. Das sei unrealistisch bei Platz 16, sagte Herrmann. Trotzdem nannte er den Platz "respektabel" und sagte, die Nominierung spreche für eine landkreis- und oberbayernweite Anerkennung für Flexeder. Aktuell stellt die CSU im Europaparlament fünf Abgeordnete. Nach der nächsten Wahl rechnet die Partei Herrmann zufolge mit sechs bis acht Abgeordneten.

Auch ein Grüner kandidiert bei der Europawahl

Wie der Wahlkampf aussehen wird, ist noch nicht im Detail klar. Herrmann merkte an, unter anderem auf Social Media setzen zu wollen. Flexeder plant außerdem sogenannte Europa-Lounge-Veranstaltungen, bei denen Interessierte in lockerer Atmosphäre Fragen stellen können. Er wolle so vor allem junge Leute begeistern, sagte der Kandidat. Zu den wichtigen Themen bei der Wahl gehöre für ihn die Frage, wie man die Jugend in Europa besser vernetzen könne; auch das Thema Mobilität spiele eine große Rolle. Insgesamt müssten mehr örtliche Wünsche ins Europaparlament getragen werden: "Europa muss wieder regionaler werden", forderte er.

Mit Flexeder treten bereits zwei Freisinger als Kandidaten für die Europawahl an. Auch Reinhard von Wittken, 30, von den Grünen steht als Kandidat auf der Europaliste seiner Partei. Der Kreisvorsitzende der Freisinger Grünen ist auf Platz 26 nominiert. Im Bezug auf Europa wolle er sich vor allem gegen "aggressiven Populismus" einsetzen, wie auf der Webseite der bayerischen Grünen zu lesen ist. Auch eine ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie, bei der alle an einem Strang ziehen, zählt demnach zu seinen Kernthemen. Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die EU-Bürger ein neues Europäisches Parlament. Sie geben ihre Stimme dabei einer Partei, nicht einem einzelnen Kandidaten.