bedeckt München
vgwortpixel

Schulen in Freising:"Denkwürdiger Tag"

Insgesamt wird in den neuen Steinpark-Schulen einmal Platz für bis zu 1100 Schüler und 44 Klassenzimmer sein. Am Mittwoch hat der symbolische Spatenstich stattgefunden.

(Foto: Marco Einfeldt)

Symbolischer Spatenstich für die neuen Steinpark-Schulen

Für Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher ist es ein "denkwürdiger Tag". Am Mittwochnachmittag hat der erste symbolische Spatenstich für die Steinpark-Schulen stattgefunden, das größte Hochbauprojekt in der jüngeren Geschichte Freisings. Dies sei der Startschuss für die ausführenden Firmen, sagte der OB.

Die Aushubarbeiten haben bereits Anfang Oktober begonnen, davon zeugen riesige Erdhaufen, die auf dem Gelände liegen. Diese würden nun auf Schadstoffe untersucht, danach entscheide sich, ob das Material weiterverwendet werden könne oder entsorgt werden müsse, erklärte Architekt Arnd Rudolph vom der Arge Fuchs und Rudolph, die Anfang 2017 in Zusammenarbeit mit dem Büro Raum und Bau den ersten Preis des Realisierungswettbewerbs gewonnen hatte. Auch er bezeichnete den Spatenstich als "großen Meilenstein". Schließlich sei sein Büro bereits seit 2016 in die Planungen eingebunden.

Die Sporthalle können auch die Vereine nutzen

Die ersten Bauarbeiten werden an der Ecke General-von-Stein-/Weinmiller-Straße stattfinden, dort wird die Mittelschule entstehen, ins Untergeschoss kommt die Technik. Weiter Richtung Steincenter ist die Grundschule geplant. Insgesamt wird in den Steinpark-Schulen Platz für bis zu 1100 Schüler und 44 Klassenzimmer sein. Entlang der General-von-Stein-Straße wird die Dreifach-Turnhalle entstehen, die ebenso wie die Schulaula für Veranstaltungen, aber auch für den Vereinssport genutzt werden kann. Die erhält eine Tribüne für Zuschauer.

Die Kostenberechnung für das Großprojekt liegt bei 70,1 Millionen Euro. Bei den Ausschreibungen habe man bisher trotz der allgemein angespannten Lage durchweg reelle Preise erzielen können, sagte Rudolph. Der Baubeginn liege genau im Zeitplan. Im Mai oder Juni kommenden Jahres ist die Grundsteinlegung geplant. Bis Frühjahr 2021 soll dann der Rohbau fertig sein, zu diesem Anlass wird mit dem Richtfest erneut eine kleine Feier stattfinden.

Die ersten Schüler sollen in genau drei Jahren, im Herbst 2022, in den Schulen im Steinpark unterrichtet werden. Im Untergeschoss wird die Freisinger Stadtverwaltung dringend benötigte Lagerflächen erhalten.