bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl in Haag:CSU-Kandidat Flexeder will bessere Vernetzung

Der 29-jährige Benedikt Flexeder ist einstimmig zum CSU-Bürgermeisterkandidaten gewählt worden.

(Foto: Marco Einfeldt)

Haager CSU-Bürgermeisterkandidat Benedikt Flexeder plant Branchenmesse, Wohnungsplattform und digitale Ideenbox.

Die Abstimmung war nur eine Formsache, denn die 19 Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Haag haben ihren einzigen Bewerber, den 29-jährigen Benedikt Flexeder, natürlich einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gekürt. Der Newcomer, der im März gegen Bürgermeister Anton Geier von den Unabhängigen Bürgern antreten wird, hatte bereits für die Europawahl kandidiert und offensichtlich neben den bisherigen Gemeinderäten vor allem Gleichaltrige überzeugt, auf der CSU-Liste für den Gemeinderat zu kandidieren. 35,8 Jahre alt sind die Kandidaten im Durchschnitt, ein Viertel von ihnen ist weiblich.

Flexeder will die Gemeinde vor allem nachhaltiger gestalten und als erstes die "naturbelastenden Flächen" erfassen. Der Marchenbach solle dann vollständig renaturiert, das Gemeindegebiet vogel- und fledermausfreundlich umgestaltet sowie die E-Mobilität vorangebracht werden. Ein weiteres Schwerpunktthema der CSU in Haag ist freilich der Straßenbau. Nach dem Wegfall der Straßenausbaubeitragssatzung, die bisher fest legte, dass Anwohner die Reparaturen von Straßen mitfinanzieren mussten, kann die Kommune jetzt einfacher handeln. Einige Straßen seien nicht mehr die Besten und sollten konsequent aus der Gemeindekasse saniert werden, erklärte CSU-Kandidat Benedikt Flexeder. Er wolle dabei alle Gemeindeteile in den "Blick nehmen", damit sich keiner benachteiligt fühlen müsse, versprach er, so sollten die Ortsteile auch "mehr zusammenrücken".

Die CSU-Liste

1. Benedikt Flexeder, 2. Robert Schwaiger, 3. Monika Arzberger, 4. Franz Graf La Rosee, 5. Sabrina Winklmaier, 6. Rebecca Kern, 7. Patrick Silberbauer, 8. Christian Engel, 9. Sabrina Kessler, 10. Simone Münstermann, 11. Stefan Garbatsch, 12. Stephan Schranner, 13. Hans Sellmaier, 14. Andreas Stockmeier, 15. Nicole Leonhardt, 16. Anton Schwaiger, 17. Enrico Fenske, 18. Andreas Unglert, 19. Korbinian Hofmair, 20. Alexandra Müller, 21. Uli Stockmeier, 22. Martin Stegschuster, 23. Stephan Kaupe, 24. Johannes Kuhn, 25. Felix Schuhmann, 26. Franz Lachner , 27. Sven Niedermeier und 28. Theodor Tziutzukis;

Vernetzen will Flexeder auch die Unternehmen in der Gemeinde, es soll eine Ausbildungsplatzbörse geben und eine kleine Branchenmesse. Dasselbe plant er für den Wohnungsmarkt. Vermieter, die eine Wohnung anbieten, sollten zunächst mit Wohnungssuchenden aus der Gemeinde verknüpft werden. "Wir wollen eine Plattform schaffen, damit bei Neuvermietungen zuerst Gemeindebürger zum Zug kommen." Schließlich möchte der Kandidat eine digitale Ideenbox einrichten, mit der sich Bürger direkt an die Gemeinderäte wenden können, ohne dass ihr Anliegen vom Bürgermeister oder Verwaltung "gefiltert" werde. Umsetzen möchte Flexeder diese Pläne mit erfahrenen Gemeinderäten, drei der bisher fünf CSU-Räte kandidieren wieder, zwei von ihnen auf den vorderen Plätzen. Außerdem finden sich auf der Liste überwiegend junge Kandidaten, die in den unterschiedlichen Branchen arbeiten und alle Ortsteile repräsentieren.

Politik in Bayern Die komplizierteste Wahl Bayerns steht an

Kommunalwahl 2020

Die komplizierteste Wahl Bayerns steht an

In drei Monaten sind im Freistaat Kommunalwahlen. Wie funktionieren sie? Worauf müssen Wähler achten und warum sind die Stimmzettel so groß? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.   Von Kassian Stroh