bedeckt München 20°

Triathlon:"In meinem Alter ist das eine verdammt hohe Belastung"

Eigentlich wollte Niklas Ludwig in Klagenfurt beim Ironman antreten - das ging aber wegen der Pandemie nicht.

(Foto: Marco Einfeldt)

Seit er 16 ist, trainiert Niklas Ludwig für den Ironman. Weil ein Wettbewerb wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde, organisierte er einen Triathlon nur für sich. Über einen 18-jährigen Ausnahmeathleten.

Von Laura Dahmer, Freising/Kirchdorf

Am Morgen danach geht Niklas Ludwig um halb zehn an sein Telefon. Wie er geschlafen habe? "Ich bin heute um 6 Uhr aufgewacht. Aber damit habe ich insgesamt elf Stunden geschlafen und fühle mich ziemlich ausgeruht", sagt er. Am Vortag hatte sein Wecker noch um 4.30 Uhr geklingelt, um 6 Uhr stand der junge Kirchdorfer dann schon im Neoprenanzug an der Stoibermühle. Es war sein 18. Geburtstag, und Ludwig hatte sich dafür ein ganz besonderes Ereignis überlegt: Er wollte einen Ironman absolvieren - und zwar in unter zehn Stunden. Und er wollte damit einer der jüngsten Triathleten werden, die das jemals geschafft haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Demonstration gegen Corona-Beschränkungen
Demonstration in Berlin
Schaut auf diese Stadt
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Coronavirus - Impfstoffstudie in den USA
Impfstoff-Forschung
Warten auf das Gegenmittel
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Romantik
SZ-Magazin
Wie Ihre Beziehung romantisch bleibt
Zur SZ-Startseite