bedeckt München
vgwortpixel

Ermittlungen:CSU-Büro mit Hakenkreuz beschmiert

Das Bürgerbüro des früheren zweiten Münchner Bürgermeisters und jetzigen CSU-Landtagsabgeordneten Josef Schmid und seines Parteikollegen Stephan Pilsinger, der Mitglied des Bundestags ist, ist von mutmaßlich rechtsextremistischen Tätern beschmiert worden. Unbekannte malten an das Gebäude in der Verdistraße mit weißer und schwarzer Farbe ein Hakenkreuz und diffamierten die Abgeordneten auf einem Graffito als "Volksverräter". Der Staatsschutz der Münchner Kriminalpolizei nahm noch am Donnerstag Ermittlungen auf. Vor einer Woche hatten Unbekannte in unmittelbarer Nachbarschaft im Münchner Stadtteil Obermenzing Nazi-Symbole auf der Wand des historischen Zehentstadels und auf einem Stromverteilerkasten hinterlassen.

© SZ vom 17.01.2020 / bm
Zur SZ-Startseite