Poing/Markt Schwaben:Fünfjähriger begleitet Fremden in S-Bahn

Lesezeit: 2 min

Poing/Markt Schwaben: Symbolbild.

Symbolbild.

(Foto: SZ Grafik)

Ein Polizeibericht befasst sich mit zwei Bahnpassagieren, die dem Vernehmen nach nicht zusammen passten. Die Frage ist, warum.

Von Korbinian Eisenberger

Die Polizei geht mit einer Information an die Öffentlichkeit, aus der sich nicht wenige Fragen ergeben. Bei einer Kontrolle in der S-Bahn, so der Polizeibericht, hat die Polizei am Dienstag einen fünfjährigen Bub aufgegriffen, der "in Begleitung eines ihm fremden Mannes" war. Die Polizei übergab das Kind seiner Mutter. Zur Klärung des Sachverhalts sucht die Kriminalpolizeiinspektion Erding nach Zeugen.

Wie die Polizei mitteilt, war der Bub in Begleitung eines 52-jährigen Mannes gegen 15.20 Uhr in der S-Bahn Linie S2 Richtung Erding unterwegs. Die beiden stiegen entweder am Bahnsteig in Poing oder Markt Schwaben in die S-Bahn ein. Vor dem Zustieg unterhielt sich eine Frau mit besagtem Bub und erwähntem Mann auf dem Bahnsteig. Die Frau hatte asiatisches Aussehen, ist laut Polizei 28 bis 30 Jahre alt und hatte ein weiteres etwa fünf Jahre altes Kind bei sich.

Die Frage nach der Verbindung von Kind und Mann kam auf, weil ein mitfahrender Beamter der Bundespolizei den Mann im Zug wegen seiner fehlenden Gesichtsmaske angesprochen hatte. In diesem Zusammenhang stellte der Beamte Auffälligkeiten beim Umgang des Mannes und dem Fünfjährigen fest. Welche genau, lässt die Polizei offen. Die Beobachtung veranlasste die Beamten, den jüngeren und den älteren Passagier näher zu überprüfen.

Hierbei stellte sich laut Polizei heraus, dass der Mann und das Kind nicht zusammengehörten. Zur weiteren Klärung wurde der Mann vorläufig festgenommen und nach den "erfolgten polizeilichen Maßnahmen" wieder entlassen. Das Kind ist wieder bei seiner Mutter.

Die Kriminalpolizei Erding hat die weiteren Ermittlungen übernommen und versucht zu klären, ob es in dem vorliegenden Fall zu Straftaten gekommen ist. Sie bittet hierzu insbesondere die bislang unbekannte Frau, die mit dem Mann und dem Jungen am Bahnsteig gesprochen hat, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 08122/9680 zu melden. Zudem werden weitere Personen, denen die beiden im Bereich des Bahnhofes Poing/Markt Schwaben bzw. in der S-Bahn aufgefallen sind, gebeten, sich ebenfalls bei der Polizei zu melden.

Der Bub, um den es im Polizeibericht geht, hat demnach eine schlanke Figur und schwarze kurze Haare. Er trug ein blaues T-Shirt mit dem Aufdruck einer Spiderman-Figur. An Hals und Armen befanden sich auffällige, bereits abblätternde Abziehbilder.

Der 52-jährige Mann ist etwa 1,80 Meter groß, stämmig und hat Bauchansatz. Er hat Glatze und am Hinterkopf geringfügigen Haaransatz. Bekleidet war er in der Bahn mit einem violetten T-Shirt, Jeans und einer braunen Baseball-Kappe.

Zur SZ-Startseite

Corona im Landkreis
:"Werde nicht für Ebersberg eine Maskenpflicht einführen"

Die Corona-Zahlen steigen wieder, eine neue Infektionswelle droht. Im Ebersberger Landratsamt gibt man sich dennoch gelassen und wartet auf Anweisungen von oben. Das Impfangebot wird derweil weiter reduziert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB