Nahe Anzing:Langer Stau nach Auffahrunfall auf der A94

Ein Unfall im morgendlichen Berufsverkehr hat am Montag auf der A94 zu einem kilometerlangen Stau geführt, wie die Polizei mitteilt. Die Kollision hatte sich gegen 8.30 Uhr auf der Fahrspur Richtung München ereignet. Wie die Polizei berichtet, mussten ein 54-jähriger Kaufmann aus dem Landkreis Tirschenreuth sowie ein 67-jähriger Selbstständiger aus dem Landkreis Ebersberg auf dem linken Fahrstreifen verkehrsbedingt abbremsen. Dies übersah eine 51-jährige Objektleiterin aus dem Landkreis Altötting, sie konnte ihren Wagen nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr beiden Pkw auf. Außerdem kollidierte ihr Auto mit der Mittelschutzplanke.

Bei der Kollision wurde die Frau leicht verletzt, die beiden anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von etwa 39 000 Euro. Aufgrund der Tatsache, dass alle beteiligten Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, war die Fahrbahn in Richtung München etwa eine Stunde komplett gesperrt, was den langen Stau zur Folge hatte. Die Unfallabsicherung übernahmen die Feuerwehren aus Poing und Anzing.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB