Steinsee bei Moosach:Steinsee-Restaurant nimmt Betrieb auf

Steinsee bei Moosach: Stefan Schadhauser und Uli Lischka haben das Restaurant am Steinsee übernommen.

Stefan Schadhauser und Uli Lischka haben das Restaurant am Steinsee übernommen.

(Foto: privat)

Am kommenden Mittwoch starten die neuen Pächter mit einem Soft-Opening in die Saison.

Mit einem Soft-Opening startet das Restaurant am Moosacher Steinsee in die Saison, los geht's am kommenden Mittwoch von 12 Uhr an. Dann werden die neuen Pächter Stefan Schadhauser und Uli Lischka ihre ersten Gäste bedienen. "Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Der erste Schritt in die Zukunft des Neuen Steinsees als ganzjährige Location für Genuss, Events und Sport als neue Form der individuellen Naherholung", sagt Schadhauser, der mit seinem Geschäftspartner Lischka nicht nur die Wirtschaft, sondern auch den angeschlossenen Badebetrieb übernommen hat.

Die Küche des Restaurants bietet eine Mischung aus regionaler bayerischer und internationaler Kost. Es wird viel Wert auf die Verwendung von hochwertigen und frischen Zutaten gelegt. Etwa bei den Fischgerichten, deren Hauptzutaten direkt aus dem See stammen. Auch das Fleisch und Gemüse, das im Restaurant serviert wird, stammt größtenteils aus der Region und wird auf traditionelle Weise zubereitet. Geöffnet hat die Wirtschaft von diesem Mittwoch an täglich zwischen 12 und 23 Uhr.

Wenn es wärmer wird soll auch der zum Restaurant gehörende Biergarten seine Pforten öffnen. "Hier können die Gäste die warmen Sommerabende bei einem Glas Wein, einem Cocktail oder bei einem kühlen Bier und dem Blick auf den See und die umliegende Naturoase genießen", sagt Stefan Schadhauser. Jene Naturoase ist es auch, die Sommer für Sommer zahlreiche Badegäste an den Moosacher See lockt. Der Eintritt für den Badebetrieb beträgt für Erwachsene heuer 4,50 Euro, Kinder zahlen 3,50 Euro. Außerdem erheben die Pächter eine Parkgebühr von drei Euro.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWaldarbeit mit Pferden
:"Man ist eine Einheit mit so einem Viech"

Wie holt man geschlagenes Holz am besten aus dem Wald? Bei den Herrmannsdorfer Landwerkstätten versuchen sie es mit einer traditionellen Methode: mit zwei Pferden und viel Muskelkraft.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: