Samstagnacht auf der A 94:Polizei stoppt illegales Autorennen

Lesezeit: 1 min

Samstagnacht auf der A 94: Zwei Männer haben die A 94 als Rennstrecke genutzt und dabei viele andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Zwei Männer haben die A 94 als Rennstrecke genutzt und dabei viele andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Nun sucht die Polizei Zeugen.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Ein Sportwagen wird beschlagnahmt, die Führerscheine sind erst einmal weg. Die Polizei sucht noch weitere Zeugen für den Vorfall.

Sie bremsten erst bis zum Stillstand ab, traten dann das Gaspedal durch: Zwei Männer haben sich in der Samstagnacht auf der A 94 ein illegales Autorennen geliefert. Zum Glück wurden dabei keine anderen Verkehrsteilnehmer verletzt. Die beiden Männer müssen nun mit schweren Konsequenzen rechnen.

Aufmerksam gemacht hatten die Polizei mehrere Notrufe am Samstag gegen 23.15 Uhr. Die Anrufer teilten mit, dass mehrere Sportwägen auf der A 94 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Pastetten und Hohenlinden über alle Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsten, um im Anschluss wie bei einem Fahrzeugrennen schnellstmöglich zu beschleunigen. Der nachfolgende Verkehr konnte gerade noch rechtzeitig abbremsen und so einen Auffahrunfall vermeiden.

Zivile Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn beobachteten wenig später zwei Raser beim erneuten Kräftemessen. Mit Unterstützung durch Beamte der Polizeiinspektion Poing konnten die beiden Autofahrer im Gemeindebereich Anzing einer Kontrolle unterzogen werden. Bei den Verkehrssündern handelte es sich um einen 31-Jährigen aus Eching und einen 30-Jährigen aus München, wie die Polizei berichtet.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München II wurde ein Sportwagen im Wert von mehr als 100 000 Euro beschlagnahmt. Weiterhin wurde ein Strafverfahren wegen des verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Im Zuge dessen wurden die Führerscheine beider Männer zunächst beschlagnahmt, sie sollen ihnen entzogen werden.

Nachdem die Raser offensichtlich mehrmals die Autobahn auf und ab gefahren sind, sucht die Polizei nun dringend Zeugen zu den Vorfällen. Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Geschehnissen auf der A 94 im Bereich der Anschlussstelle Pastetten bis zum Stadtbereich München liefern können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn unter der Telefonnummer (08102) 7445-0 zu melden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB