Programm in Glonn:Viel Potenzial für Kultur

Programm in Glonn: Das oberbayerische Trio "Reiwas" verspricht "Retro-Heimatsound" zu bieten.

Das oberbayerische Trio "Reiwas" verspricht "Retro-Heimatsound" zu bieten.

(Foto: Jessica Elsner/oh)

Im Marktblick kann man nicht nur feine Speisen genießen, sondern regelmäßig auch Musik und Humor. Manche Abende bieten sogar beides.

Von Anja Blum, Glonn

Der Marktblick in Glonn ist ein guter Ort für Geselligkeit. Das Ambiente ist so stilsicher wie gemütlich, die Karte geschmackvoll. Hier lässt sich wunderbar mit Freunden Zeit verbringen. Doch nicht nur das. Überdies bieten die Wirte regelmäßig kulturelle Veranstaltungen an, die Gäste dürfen sich freuen über viel Musik, Humor und an manchen Abenden sogar beides.

Ein Duo bietet am Freitag, 9. Februar, ein Alternativprogramm zum Fasching, es nennt sich Da oide Schlog. "Keine Lederhosen, keine Schnulzen, stattdessen deftiger bayerischer Rock - unplugged und zu zwoat." So lautet das Versprechen. Auch Klischees wird man vergebens suchen, lieber setzen die beiden auf musikalische Finesse und kreative Texte. Es kreist der Hut.

Einen zweifachen Genuss kann man am Mittwoch, 21. Februar, erleben: Der Autor und Kochdozent Hans Montag liest aus seinem Roman "Mein Leben in einer verlorenen Zeit". Er erzählt die spannende Geschichte einer Giesingerin zwischen 1924 und 1947, verknüpft historische Tatsachen mit Fiktion. Dazu wird ein Drei-Gänge-Menü serviert. Anmeldung erforderlich, der Eintritt inklusive Menü beträgt 20 Euro. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Rock'n'Roll sei die einzig wahre bayerische Volksmusik, findet die Band "Kopfeck"

"Let's Fly Away to the Otherside" heißt es am Samstag, 24. Februar, mit der Rockband Can't Stop Munich. Das sind vier leidenschaftliche Musiker, die zusammen mehr als hundert Jahre Erfahrung auf die Bühne bringen. "Unser Ziel ist es, für Ausgelassenheit und unvergessliche Momente zu sorgen", schreiben sie. Es kreist der Hut.

"Bayerische Songs und solche, die bayerisch hätten werden sollen" präsentiert Kopfeck am Samstag, 2. März, im Marktblick. Im Gepäck hat die Band eigene Stücke, aber auch Hits in einer "bayerischen Originalversion". Mit einem stilistischen Cross-over und allerlei Lebensphilosophie à la "Münchner Geschichten" will die Band zeigen, "dass Rock'n'Roll im Einklang mit der bayerischen Seele die einzig wahre 'Volksmusik' ist!"

Lieder und mehr bietet eine Verneigung vor zwei Austropop-Größen

"Zwei Gulasch und zwei Seidl Bier". So lautet die Bestellung am Freitag, 8. März, auf dem Programm stehen Lieder von Georg Danzer und Wolfgang Ambros. Sebastian Schlagenhaufer und Phil Höckestaller verneigen sich vor dem Werk der Austropop-Größen und präsentieren deren Stücke. Ergänzt wird das Programm mit Details zum Leben und Schaffen der beiden österreichischen Ausnahmekünstler.

"Retro-Heimatsound" hat sich das Trio Reiwas auf die Fahne geschrieben, das am Freitag, 15. März, in Glonn gastiert. Seinem Akustiksound zuzuhören ist "wie damals der Farbfilm: neu, aufregend, frisch und bunt!" Nichts, was in eine Schublade passt, eher ein Streifzug durch Chanson, Folk, Latin, Jazz und Country.

Ein Bayer singt vom Leben: Roland Hefter braucht dafür nur seine Gitarre

Markus Langer verspricht eine klare Botschaft: "Zeit ist zu kostbar, um sich darum zu scheren, was andere über einen denken." Am Donnerstag, 21. März, ist der "bayerische Brachial-Philosoph" im Marktblick zu Gast mit "Zeitmillionär", einem Programm irgendwo zwischen Kabarett, Comedy und Rock-Konzert.

Eine bunte Mischung aus Klassikern des Chansons, Pop und Rock sowie eigenen Stücken bieten am Freitag, 12. April, Bob Eberl und Alina Abgarjan. Eberl schreibt Popsongs mit deutschen Texten, in denen es um Leidenschaft, Trauer, Widerstand, Tragik, Liebe und all die anderen großen Fragen des Lebens geht. Abgarjan ist Tänzerin Schauspielerin und Sängerin.

Wenn einem jemand glaubwürdig erzählen will, wie das Leben ist, dann muss er echt sein. Echt wie Roland Hefter. Wenn er auf der Bühne steht, möchte man meinen, er habe nie was anderes in der Hand gehabt als seine Gitarre, mit deren zeitlos einfacher Unterstützung er davon erzählt, wie das Leben ist. "Ein Bayer singt vom Leben", am Samstag, 27. April, im Glonner Marktblick.

Einlass ist stets ab 18 Uhr, Beginn um 20. Reservieren kann man unter (08093)903166 oder per Mail an info@steinbergers-marktblick.de.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeschichtsforschung im Landkreis Ebersberg
:Schlagzeilen von anno dazumal

Vor hundert Jahren wird die "Grafinger Zeitung" gegründet, von einer Frau. Anschließend erlebt das Heimatblatt 30 bewegte Jahre zwischen Konkurrenzkampf, Krieg und Widerstand.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: