bedeckt München 27°

Zwischen Parsdorf und Markt Schwaben:Sattelzug kippt auf der A 94 um

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagnachmittag auf der A94 in Fahrtrichtung Passau zwischen den Anschlussstellen Parsdorf und Markt Schwaben ereignet. Ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Altötting war mit seinem Sattelzug aus gesundheitlichen Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dabei mit einem Wagen eines 79-jährigen Münchners kollidiert, der auf dem Seitenstreifen stand. Das Auto wurde etwa 300 Meter weiter geschoben, der Sattelzug kam weiter nach rechts ab, stieß mit einem Brückenpfeiler zusammen und kippte auf die Fahrerseite, wo er auf dem rechten Fahrstreifen zum Liegen kam. Der eingeklemmte Fahrer des Sattelzuges konnte durch Einsatz von schwerem Gerät der Feuerwehr befreit werden und wurde schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und ebenfalls in einer Klinik behandelt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, das Brückenbauwerk wurde leicht beschädigt und Treibstoff sickerte in den Grünstreifen, was einen Gesamtsachschaden des Unfalls in Höhe von etwa 278 000 Euro zur Folge hat, wie die Polizei mitteilt. Die Feuerwehren Parsdorf-Hergolding sowie Poing waren zusammen mit dem Technischen Hilfswerk München-Land und der Autobahnmeisterei Hohenbrunn zur Absicherung der Unfallstelle sowie für Aufräumarbeiten vor Ort. Aufgrund der komplexen Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 94 in Fahrtrichtung Passau für mehrere Stunden komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Beeinträchtigungen des Verkehrs - auch im Umfeld der Autobahn - führte.

© SZ vom 25.06.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite