In vielen Kommunen Radeln für den Klimaschutz

Landratsamt ruft zur Teilnahme an der dreiwöchigen Aktion auf

Im Landkreis Dachau wird auch in diesem Jahr wieder für ein gutes Klima geradelt: Vom Montag, 24. Juni, bis Samstag, 14. Juli, findet die europaweite Aktion Stadtradeln statt, an der im vergangenen Jahr mehr als 800 Kommunen teilgenommen haben. Alle Bürgerinnen und Bürger, die im Landkreis wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen. Damit soll, wie das Landratsamt Dachau mitteilt, ein Zeichen für den Klimaschutz und eine nachhaltige Mobilität gesetzt werden. Abgesehen davon bringe das Fahrrad als Alternative zum Auto viele weitere Vorzüge: Radler stehen nicht im Stau, ersparen sich die Parkplatzsuche und tun etwas für die eigene Gesundheit.

Die aktivsten Kommunen sowie die aktivsten Radlerinnen und Radler werden ausgezeichnet. Außerdem können die Teilnehmer attraktive Preise von lokalen Unternehmen gewinnen. Darüber hinaus bekommen sie bei allen teilnehmenden Gemeinden im Landkreis sowie im Landratsamt Erkennungsbändchen. Mit diesen können sie verschiedene Vergünstigungen bei teilnehmenden Geschäften erhalten. Spezielle Preise gibt es für Schulklassen, die teilnehmen. Mehr Informationen zu den Sponsoren findet man unter www.stadtradeln.de/landkreis-dachau.

Während der Aktion finden im Landkreis zudem viele Veranstaltungen und Fahrradtouren statt, wie die "Dankstelle" des ADFC am 29. Juni am Unteren Markt in Dachau oder die Bürgerdialogtour mit Landrat Stefan Löwl (CSU) unter dem Motto "Der Landkreis Dachau summt" am 12. Juli. Weitere Termine für Fahrradtouren in den teilnehmenden Gemeinden, Bergkirchen, Vierkirchen, Petershausen und Haimhausen, stehen auf der Stadtradeln-Homepage und auf den Seiten der jeweiligen Gemeinden. Auch die Meldeplattform "Radar!" ist dieses Jahr wieder nutzbar (über die Website www.radar-online.net oder die kostenfreie App). Durch dieses Tool können Teilnehmer Probleme im Straßenverkehr melden, wie fehlende straßenbegleitende Radwege. Weitere Fragen beantwortet der Klimaschutzbeauftragte des Landkreises (Telefon: 08131/74-468, klimaschutz@lra-dah.Bayern.de).