Berchtesgadener Land:Dachauer THW hilft im Katastrophengebiet

Flutkatastrophe

Helfer des THW Dachau räumen eine von Schlamm verschüttete Straße.

(Foto: THW Dachau)

Ehrenamtliche Helfer der Fachgruppe "Räumen mit Radlader" haben wichtige Zufahrtsstraßen in und um Bischofswiesen von Geröll und Schlamm befreit.

Die Hochwasserhelfer des Technischen Hilfswerks (HW) Dachau sind wieder heil zuhause angekommen. Seit den frühen Morgenstunden am Sonntag waren sie in Bischofswiesen zur Unterstützung der Feuerwehr im Einsatz. Acht ehrenamtliche Helfer der Fachgruppe "Räumen mit Radlader" befreiten wichtige Zufahrtsstraßen in und um Bischofswiesen von Geröll und Schlamm und lieferten Sandsäcke an. Durch den Starkregen am Wochenende war es im Berchtesgadener Land zu Überschwemmungen und zahlreichen Murenabgängen gekommen, die mehrere Orte im Schlamm begruben. Sven Langer, Pressesprecher des THW Dachau, spricht von "verstörenden Bildern". "Wir haben schon einiges gesehen, aber soweit ich Berichte von vor Ort gehört habe, waren unsere Helfer von der Zerstörungskraft dieser Wassermassen im negativen Sinne beeindruckt." Wo mit den Baggern kein Durchkommen möglich war, mussten die THW-ler vereinzelt per Hand schippen. Der Einsatz war nach wenigen Stunden beendet. Auch wenn sich die Lage entspannt hat: Die Dachauer Helfer stehen für weitere Einsätze im Katastrophengebiet bereit.

© SZ vom 20.07.2021 / hauv
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB