Konzert im Olympiastadion:Wiedersehen nach sieben Jahren: Bruce Springsteen in München

Konzert im Olympiastadion: Glory Days: Bruce Springsteen, 73, auf der Bühne mit Gitarrist Steven Van Zandt, 72, und Schlagzeuger Max Weinberg, 72.

Glory Days: Bruce Springsteen, 73, auf der Bühne mit Gitarrist Steven Van Zandt, 72, und Schlagzeuger Max Weinberg, 72.

(Foto: Hans Klaus Techt/AFP)

Tickets, Anfahrt, Setlist - was Fans zum Konzert des "Bosses" mit der E-Street-Band im Olympiastadion wissen müssen.

Von René Hofmann

Am Sonntag tritt Bruce Springsteen mit der E-Street-Band im Münchner Olympiastadion auf. Zuletzt war er an der gleichen Stelle vor sieben Jahren zu erleben. Die wichtigsten Fakten zum Konzert.

Wann geht es los?

Konzertstart ist um 19 Uhr. Es gibt keine Vorband. Das Stadion wird um 16 Uhr für die Fans geöffnet.

Gibt es noch Karten?

Das Konzert ist ausverkauft, doch es gibt vereinzelt die Möglichkeiten, Tickets durch Weiterverkauf zu erwerben. Am Freitagmittag wurden über die Plattform Eventim für manche Kategorien noch Tickets offeriert.

Wie kommt man hin?

Am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Konzerttickets, auf denen das Logo des MVV (Münchner Verkehrs- und Tarifverbund) aufgedruckt ist, erlauben die kostenlose Nutzung.

So geht es mit der U-Bahn: Linie U3, Haltestelle Olympiazentrum. Aber Achtung: Wegen Weichenerneuerungen am Sendlinger Tor kann die U3 nur in einem geringeren Takt fahren. Aus diesem Grund empfehlen die Stadtwerke auch die U8 zu nutzen. Zum Ende der Veranstaltung werden auf dieser Linie auch zusätzliche Züge eingesetzt. Von der U-Bahn-Station Gern aus, die die U1 anfährt, lässt sich das Olympiastadion ebenfalls erreichen; hier dauert der Fußweg etwa 30 Minuten.

So geht es mit dem Bus: Linien 144, 173, 177 oder 178. Haltestellen in Laufweite zum Stadion sind Spiridon-Louis-Ring, Olympiasee, Olympiaberg, Olympiazentrum, Olympia-Eissportzentrum, Petuelring.

So geht es mit der Straßenbahn: Tramlinien 20, 21. Diese fahren bis kurz vor 1 Uhr im 10-Minuten-Abstand von und zur Haltestelle Olympiapark West an der Dachauer Straße.

So geht es mit dem Auto: Parkharfe Olympiastadion (Tagesticket acht Euro).

Wo ist Springsteen noch zu erleben?

Die Tour begann am 1. Februar in Tampa/Florida und sie soll am 12. Dezember in San Francisco/Kalifornien enden. Vor dem Auftritt in München gab es 57 Konzerte an 46 Orten. Das erste in Europa fand am 28. April in Barcelona statt. Bei dieser Veranstaltung stand Michelle Obama bei "Glory Days" mit auf der Bühne, spielte Tamburin und sang mit. Deutschland-Premiere war am 21. Juni in Düsseldorf - "ein herrlich eskapistischer Abend", wie SZ-Kritiker Joachim Hentschel schrieb (SZ Plus). Außerdem war Springsteen noch in Hamburg (15. Juli) und am Hockenheimring (21. Juli) zu erleben. Nach dem Konzert in München gastiert er am 25. Juli auf der Rennstrecke in Monza in Italien. Damit endet die Europaschleife der Tour, die anschließend in Nordamerika fortgesetzt wird.

Wer tritt mit Springsteen auf?

Roy Bittan (Klavier, Synthesizer, Akkordeon), Nils Lofgren (Rhythmusgitarre, Leadgitarre, Pedal-Steel-Gitarre, Akustikgitarre), Garry Tallent (Bass), Steven Van Zandt (Rhythmusgitarre, Leadgitarre), Max Weinberg (Schlagzeug). Bei einigen Konzerten trat auch Springsteens Lebensgefährtin Patti Scialfa auf (Akustikgitarre, Tamburin). Unterstützt wird die E Street Band von Jake Clemons (Saxofon), Soozie Tyrell (Geige, Akustikgitarre), Charles Giordano (Orgel, Akkordeon, elektronisches Glockenspiel) und weiteren Musikern.

Welche Lieder sind zu erwarten?

Dass die Setlist im Vergleich mit früheren Touren nur wenig variiert, rief in Fan-Foren Kritik hervor. Steven Van Zandt hielt dem entgegen: "Wer die Show anhand der Anzahl der Songs bewertet oder der Zeit, die wir auf der Bühne stehen, hört nicht zu! Hier geht es nicht um Zahlen - es geht um ein emotionales Erlebnis."

Bei den beiden Konzerten jüngst in Kopenhagen war die Setlist leicht unterschiedlich, ansonsten wurden zuletzt - in der Reihenfolge leicht variierend - folgende Songs geboten: 1. No Surrender, 2. Ghosts, 3. Prove It All Night, 4. Letter to You, 5. The Promised Land, 6. Out In The Street, 7. Darlington County, 8. Working On The Highway, 9. Kitty's Back, 10. Nightshift (Commodores cover), 11. Mary's Place, 12. The River, 13. Last Man Standing, 14. Backstreets, 15. Because The Night, 16. She's The One, 17. Wrecking Ball, 18. The Rising, 19. Badlands, 20. Thunder Road.

Die Zugaben waren: Born to Run, Bobby Jean, Glory Days, Dancing In The Dark, Tenth Avenue Freeze-Out, I'll See You in My Dreams.

Springsteen in München - wie oft hat es das eigentlich schon gegeben?

Offiziell gab es elf Konzerte, das erste im April 1981 in der Olympiahalle. Außerdem trat er im Olympiastadion auf, im Reitstadion und auf dem Messegelände in Riem, einmal Solo in der Rudi-Sedlmayer-Halle - und einmal auch, sehr spontan, beim Abschlussabend einer Tanzschule im Hotel Bayerischer Hof. Die Geschichte und das, was die SZ-Kritiker über die Auftritte jeweils schrieben, gibt es hier (SZ Plus).

Welche Songs hat Springsteen in München am häufigsten gespielt?

Badlands und Born to Run führen seine München-Hitliste an, beide Songs spielte er hier neunmal. Auch zu hören waren oft: Bobby Jean und The River (achtmal) sowie Born In The U.S.A. und Fire (siebenmal).

Zur SZ-Startseite
Springsteen für Longread

SZ PlusBruce Springsteens Auftritte in München
:Unterm jeansblauen Himmel

Olympiastadion, Olympiahalle, Riem - und ein Tanzkurs-Abschlussabend: Bruce Springsteen hat in München schon viele Bühnen bespielt. Wie die SZ-Kritiker seine Auftritte würdigten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: