bedeckt München 29°

Ausstellung:Gelüftetes Geheimnis

Büste des heiligen Zeno, 1451 oder kurz danach, Silber, teilweise vergoldet und farbig gefasst.

(Foto: Bayerisches Nationalmuseum/Bastian Krack)

Das Bayerische Nationalmuseum zeigt die Büste des heiligen Zeno aus Isen. Im Fokus steht der restaurierte Silberkopf und seine Geschichte.

Ganze zwei Kilogramm reines Silber kamen vor mehr als 500 Jahren in einer Salzburger Werkstatt für die Herstellung des "Silberkopfes" zum Einsatz. Das besondere an ihm: Er wurde gegossen - eine äußerst teure Seltenheit, die dem Goldschmied Meisterleistungen abverlangte. Das gegossene Haupt thront seither auf einer Büste des heiligen Zeno von Verona. Gestiftet wurde das Reliquiar des bekannten Bischofs und Wundertäters um 1451 nach Isen, wo der ursprünglich aus Mauretanien stammende Heilige schon seit dem Mittelalter verehrt wird. Im Bayerischen Nationalmuseum, das die Büste seit 1949 als Dauerleihgabe beherbergt, wurde der Silberkopf im vergangenen April in seine mehr als 50 Einzelteile zerlegt und restauriert. Neue und unerwartete Erkenntnisse, etwa über die außergewöhnliche Herstellungstechnik, stehen nun von 28. Mai an im Fokus einer Studioausstellung. Außerdem lüftet sie auch ein Geheimnis: Bisher wusste keiner so recht, wer für das Modell des ausdrucksstarken Kopfes verantwortlich war.

Eine heiße Spur lieferte nun aber die fein ziselierte Lockenpracht des Silberkopfes, die mit dem sogenannten Meister von Seeon in Verbindung gebracht wird. Die Ausstellung zeigt deshalb nicht nur die Büste des heiligen Zeno, sondern auch das bekannteste Werk des Meisters, die thronende Madonna mit Jesuskind und ein weiteres, bisher unbekanntes Werk aus seinem Privatbesitz. Raum gibt die Ausstellung auch neuen Vermutungen zur Künstlerpersönlichkeit, die hinter dem Notnamen "Meister von Seeon" stecken. Vieles ist über den Bildhauer aus dem 15. Jahrhundert nämlich nicht bekannt. Außerdem ist die Ausstellung auch ein Abschied: 2022 kehrt das Büstenreliquiar nach 70 Jahren wieder an seinen Eigentümer, das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg zurück.

Silberkopf. Die Büste des heiligen Zeno aus Isen, Donnerstag, 28. Mai, bis 14. Februar 2021, Di. bis So., 10-17 Uhr, Do. 10-20 Uhr, Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstraße 3, Telefon 089/21124270

© SZ vom 28.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite