Weihnachten:Es geht auch ohne Gottesdienste

Klosterkirche Mariä Himmelfahrt in Indersdorf, 2015

In einer Zeit, in der Intensivbetten knapp werden, wäre die Absage von Gottesdiensten auch ein Zeichen der Nächstenliebe.

(Foto: DAH)

Die Bischöfe dürfen sich nicht vor der Verantwortung drücken: Gottesdienste an den Festtagen wären dieses Jahr das falsche Signal. Wichtig ist: Auch eine Absage hieße nicht, dass Weihnachten ausfällt.

Kommentar von Annette Zoch

Die Kirchen waren sich rasch einig: Gottesdienste in der vorherrschenden Lage? Unverantwortlich. Ja, sogar mit der christlichen Nächstenliebe unvereinbar. Als den "Feind der Liebe" bezeichnete der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich-Bedford Strohm die Gottesdienste sogar. Das war im April. Damals gab es deutschlandweit 120 479 bestätigte Corona-Fälle und 2821 Neuinfektionen am Tag. Ostern stand vor der Tür - das höchste christliche Fest. Die Gläubigen feierten die Auferstehung Jesu im Lockdown zu Hause.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
pflege,fürsorge,fürsorge,altenheim,altenpflege *** care & charity,care,nursing home ,old care jza-gxx
Prozess
"Die Angst wird immer mit uns mitgehen"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Renovierung
Nachhaltig schön
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB