Coronavirus:Die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt

Lesezeit: 2 min

17.05.2021, Impfen von Kindern, (Symbolbild). Ein 13 Jähriges Schulmädchen bekommt eine Corona-Impfung. (Model Release v

Biontech jetzt auf Empfehlung der Stiko auch für sie: eine 13-Jährige beim Impftermin.

(Foto: via www.imago-images.de/imago images/MiS)

Die Stiko hatte erst gezögert, nun rät sie zur Impfung von Zwölf- bis 17-Jährigen. Doch das wird dauern. Deshalb stellt sich die Frage: Wie wird es mit den Schulen weitergehen?

Kommentar von Christina Kunkel

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Corona-Impfung jetzt auch für alle Zwölf- bis 17-Jährigen. Es ist falsch zu sagen, diese Entscheidung hätte früher kommen müssen. Die Impfkommission hatte es sich nicht leicht gemacht und vor einigen Wochen dem politischen Druck widerstanden, mit der Zulassung des Biontech-Vakzins für Zwölf- bis 17-Jährige bereits eine Empfehlung für diese Altersgruppe zu geben. Gerade deshalb ist diese neue Entscheidung umso vertrauenswürdiger. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jetzt keine Argumente mehr, Kindern zwischen zwölf und 17 Jahren die Spritze zu verwehren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB