Coronavirus:Die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt

17.05.2021, Impfen von Kindern, (Symbolbild). Ein 13 Jähriges Schulmädchen bekommt eine Corona-Impfung. (Model Release v

Biontech jetzt auf Empfehlung der Stiko auch für sie: eine 13-Jährige beim Impftermin.

(Foto: via www.imago-images.de/imago images/MiS)

Die Stiko hatte erst gezögert, nun rät sie zur Impfung von Zwölf- bis 17-Jährigen. Doch das wird dauern. Deshalb stellt sich die Frage: Wie wird es mit den Schulen weitergehen?

Kommentar von Christina Kunkel

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Corona-Impfung jetzt auch für alle Zwölf- bis 17-Jährigen. Es ist falsch zu sagen, diese Entscheidung hätte früher kommen müssen. Die Impfkommission hatte es sich nicht leicht gemacht und vor einigen Wochen dem politischen Druck widerstanden, mit der Zulassung des Biontech-Vakzins für Zwölf- bis 17-Jährige bereits eine Empfehlung für diese Altersgruppe zu geben. Gerade deshalb ist diese neue Entscheidung umso vertrauenswürdiger. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jetzt keine Argumente mehr, Kindern zwischen zwölf und 17 Jahren die Spritze zu verwehren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politischer Frühschoppen auf Volksfest Gillamoos - Freie Wähler
Hubert Aiwanger
Der Querfeldeinminister
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
Spobis 2020, Düsseldorf, 30.01.2020 Der Vorsitzende der Chefredaktion der Bild-Zeitung Julian Reichelt während der Spob
Axel-Springer-Verlag
Wie das Ende eines Schurkenfilms
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB