Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:Was ARD und ZDF jetzt brauchen

Lesezeit: 3 min

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Nur der öffentlich-rechtliche Rundfunk, nicht der private, unterhält zum Beispiel Büros in aller Welt - hier eine Aufnahme von 2003, mit der ARD-Korrespondentin Patricia Schlesinger.

Nur der öffentlich-rechtliche Rundfunk, nicht der private, unterhält zum Beispiel Büros in aller Welt - hier eine Aufnahme von 2003, mit der ARD-Korrespondentin Patricia Schlesinger.

Um mal wegzukommen vom Skandal beim RBB: Es ist nun die Aufgabe derer, die es gut meinen mit den Öffentlich-Rechtlichen, sie präzise zu kritisieren und zu verbessern.

Kolumne von Carolin Emcke

Vergessen wir mal kurz Patricia Schlesinger. Für die Überprüfung ihres Verhaltens und der enthemmten Selbstbilder und Strukturen, die es ermöglicht haben, ist nun die Generalstaatsanwaltschaft zuständig. Das ist beruhigend. Für das, was unterhalb der justiziablen Schwelle liegt, für all jene Praktiken, die sich als rechtens, aber komplett verantwortungslos und schamfrei erweisen könnten, sind nicht allein die Gegner des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sondern vielmehr seine leidenschaftlichsten Anhänger zuständig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Zur SZ-Startseite