Kolumne von Carolin Emcke

Kolumne von Carolin Emcke

Carolin Emcke, Jahrgang 1967, ist Autorin und Publizistin. Im Jahr 2016 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

SZ PlusMeinungDemokratie
:Und jetzt: fürs gute Leben kämpfen

Die überwältigende Mehrheit der Gesellschaft will Verantwortung übernehmen für das Gemeinwesen und dessen Zukunft. Es ist Zeit, über politische Hoffnungen zu reden.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungDeutschland
:Das Werk der Zerstörung

Wer wollen wir sein? Es ist Zeit, dass wir uns diese Frage stellen. Denn Extremisten, die Hass und Ressentiments schüren, gefährden die Demokratie.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungKrieg in Nahost
:Warum ich einen roten Fingernagel trage

Eine Freundin in Gaza wünscht sich guten Kaffee, ihre siebenjährige Nichte hätte gern Make-up. Sie melden sich aus einem Raum ohne Licht. Wir machen einen Deal. Und seither? Seither warte ich.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungNahost-Konflikt
:Die toten Winkel der Empathie

Wie umgehen mit dem Leid, der Gewalt und der tiefen Unsicherheit dieser Tage? Die Antwort kann nicht sein, im Namen der einen den anderen die Menschlichkeit zu verweigern. Sie muss in maximaler Zugewandtheit liegen.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungGesellschaft
:Unsere Zeit, unsere Prüfung

Die Nachkriegsgenerationen sind damit groß geworden, einfach nur Glück gehabt zu haben. Doch die vielen existenziellen Krisen zeigen: Die Schonfrist ist vorbei.

Kolumne von Carolin Emcke

"In aller Ruhe" mit Carolin Emcke
:"Würden alle gleich erben, hätten wir kein Problem" - Stefan Gosepath über ungleiche Lebenschancen

Ob man erbt und wie viel, verändert nicht nur die Lebenschancen jedes Einzelnen. Es hat auch große Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und Demokratie. Was sich ändern muss, damit die Chancen in Deutschland gerechter verteilt sind, darüber spricht der Philosoph Stefan Gosepath bei "In aller Ruhe".

Podcast von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungRechtsstaat
:Die Maulhelden

Es ist eine beschämende Mode geworden, Regeln und Reformen umgehend und voller Geschrei zu diskreditieren. Darauf kann nur kommen, wer ein merkwürdiges Verständnis von Freiheit hat.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungGesellschaft
:Nutzloses Glück

Kunst, Theater, Musik und Literatur bieten dringend notwendige Freiräume der Fantasie. Wer sie verzwecken will, demontiert sie.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungEuropa
:Putin verabscheut den Rechtsstaat - überall

Stimmt, mit Hilfen für die Ukraine verteidigt der Westen auch die eigenen Werte. Nur: Wem an einer aufgeklärten Moderne liegt, muss auch zu Hause für Pluralität und Minderheitenrechte eintreten.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungMenschenrechte
:Diese Schande in Uganda

Das afrikanische Land bedroht alle mit der Todesstrafe, die sich "schwerwiegend homosexuell" verhalten. Wo bleibt da Deutschlands wertegeleitete Außenpolitik? Werte, die fallen gelassen werden, sobald sie gebraucht werden, sind nichts wert.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungSPD
:Klimaschutz oder Sozialpolitik? Ein erfundener Widerspruch

Wer die Kosten der Energiewende jetzt beklagt und scheut, haushaltet nicht sparsam, sondern treibt die Kosten unverantwortlich ins Unerträgliche. Es wird Zeit, dass die SPD sich als sozialdemokratische Partei versteht.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungInstitutionen
:Vertrauen schafft Heimat

Wer sich auf Sicherheitsbehörden verlassen kann, wird sich in dieser Gesellschaft auch wohlfühlen. Gerade deshalb muss die Polizei mehr sein als nur ein Abbild der Gesellschaft.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungUSA
:Die Ideologen üben Zensur

Wie sich die Rechtskonservativen in den USA als Verteidiger der Freiheit gerieren und sie in Wahrheit immer mehr beschneiden.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ-Podcast "In aller Ruhe"
:"Skeptisch Suchen" - Carolin Emcke über ihren neuen Podcast

In Zeiten des Umbruchs und der allzu schnellen öffentlichen Erregung, will Carolin Emcke einen Raum für nachdenkliche Gespräche schaffen: den SZ-Podcast "In aller Ruhe".

Von Johannes Korsche

"In aller Ruhe" mit Carolin Emcke
:"Ein kollektives Trauma" - Monika Hauser über sexualisierte Gewalt im Krieg

Wieso kommt es in Kriegsgebieten immer wieder zu Vergewaltigungen? Wie kann man Frauen in der Ukraine jetzt unterstützen und wie lange wirken ihre Traumata nach? Folge 2 des neuen SZ-Podcasts "In aller Ruhe" mit Frauenrechtsexpertin Monika Hauser.

Podcast: Carolin Emcke und Text: Johannes Korsche

"In aller Ruhe" mit Carolin Emcke
:"Ungezügelte Bösartigkeit" - Karl Schlögel über Putinismus und den Krieg

Wie lässt sich das "System Putin" in Russland beschreiben? Und wie beobachtet Osteuropa-Historiker Karl Schlögel die Gräuel des Kriegs in der Ukraine? Folge 1 des neuen SZ-Podcasts "In aller Ruhe".

Podcast von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungKlimapolitik
:Auf der Suche nach der Sprache der Krise

Keine Ausreden mehr: Die absichtsvolle Verunglimpfung derjenigen, die für unseren Planeten eintreten, ist falsch. Und auch die Klimabewegung selbst muss ihr demokratisches Vokabular pflegen und erweitern.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungMedien und Politik
:Wozu präzise sein, wenn es auch grob geht

Bloß nicht aufklären, bloß nicht innehalten: Teile der Medien betreiben einen enthemmten Diskurs. Zum Beispiel nach Silvester in Berlin.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungGesellschaft
:Wir haben keine Zeit, also lasst sie uns nutzen

Pandemie, Krieg und Klimakrise: Es herrscht ununterbrochener Druck auf das Leben. Doch es darf gehofft werden, wenn wir etwas dafür tun.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungDemokratie
:Im Dickicht verirrt

Großbritannien, Brasilien, USA: Überall erleiden die Populisten Rückschlage - sie sind sich selbst ihr gefährlichster Feind

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungBürgerrechte
:Wenn queere Menschen ausgeliefert werden

Nicht nur in Osteuropa müssen queere Menschen um ihr Leben fürchten - Hass und auch Gewalt gibt es überall. Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Demokratien?

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungÖffentlich-rechtlicher Rundfunk
:Was ARD und ZDF jetzt brauchen

Um mal wegzukommen vom Skandal beim RBB: Es ist nun die Aufgabe derer, die es gut meinen mit den Öffentlich-Rechtlichen, sie präzise zu kritisieren und zu verbessern.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungRadikalisierung
:Politik des Zorns

Die Anhänger Trumps oder der AfD sind nicht die Vergessenen oder Abgehängten der Gesellschaft. Nein, sie missachten die Demokratie.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungChina
:Das kollektive "Huch"

Erst verharmlosen, dann Entsetzen zeigen: Staatliche Verbrechen in Russland oder China lösen hierzulande immer dieselben Reaktions-Routinen aus. Eine bessere, stärkere Kritik muss möglich sein.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungDebatte um Abtreibung
:Die erzwungene Beschämung der Frau

In den USA könnten Abtreibungen wieder verboten werden. Elementare Rechte, die Frauen und auch Minderheiten erstritten haben, gelten nicht als unantastbar. Sie brauchen den Rückhalt aller.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungUkraine
:Die Verzweiflung, überlebt zu haben

Eindrücke aus Lwiw: Gespräche mit Menschen, die mit ihrem Körper in dieser Stadt sind, mit ihrem Geist aber weiterhin im Keller von Mariupol - und die der Krieg noch ganz anders hätte treffen können.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungDebatten
:Jetzt sieht man's

Was "Zeitenwende" genannt wird, ist eine verspätete, aber bedeutsame Einsicht in Europa: dass nicht nur die Demokratien der anderen verwundbar sind, sondern auch die eigenen. Zum Beispiel von einer intakten Öffentlichkeit hängen sie ab.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungUkraine
:Die drückende Ungewissheit des Kriegs

Putins Krieg stürzt die Welt in Unsicherheiten und Dilemmata. Nur eins ist gewiss: Menschenrechte und Demokratie sind keine Luxusfragen, sie sind das unverzichtbare Fundament des Friedens.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungRechtsextremismus
:Demokratische Trauer

Terroristische Gewalt wie in Hanau will nicht nur die Einzelnen treffen, sondern die Gesellschaft. Es ist Zeit, dass alle der Opfer gedenken.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungKlima
:Wie die ökologische Transformation gelingen kann

Was Robert Habeck zum Klimaschutz plant, fordert das Denken und Handeln von allen heraus. Scheitert er, wäre das Schicksal seiner Karriere das geringste Problem

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungGesellschaft
:Fanatiker sind's

Es war verantwortungslos und feige, lange Zeit Hetzer nicht als das zu benennen, was sie sind. Eine Demokratie braucht auch diese Fähigkeit: zu spalten.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungPopulismus
:Über den Erfolg der gefährlichen Clowns

Trump, Bolsonaro und nun ein Newcomer in Argentinien verführen die Menschen mit immer derselben Methode: Was die Geschichte eines einsamen Wals mit den spektakulären Hypes um bekannte Populisten zu tun hat.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungKolumne
:Außer Kontrolle

Ein lichtes Paradies hatten die Brexit-Demagogen um Boris Johnson einst versprochen. Und nun? Wandern Firmen ab, steigen die Lebensmittelpreise, wird das Benzin knapp. Wie die Wirklichkeit den Populismus einholt.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungZukunft
:Aufhören, Angst zu haben

Es ist gespenstisch, wie groß unsere Furcht davor ist, uns ernsthaft mit den Problemen unserer Zeit zu beschäftigen. Doch die Ära des Verleugnens geht zu Ende.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungHochwasser
:Wir können nicht weiterleben wie bisher

Die Bilder der Flutkatastrophe sollten uns vor allem eines vor Augen führen: Wir leben in einem blinden, selbstzerstörerischen Modus, der die eigene Verletzlichkeit leugnet. Warum wir einen Abschied und Neuanfang brauchen.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungCorona
:Wovor es sich zu fürchten lohnt

Auch wenn die Pandemie bald überwunden sein sollte: Die Bereitschaft vieler Menschen zu Ressentiments und Wissenschaftsfeindlichkeit wird bleiben.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungRechtsextremismus
:Die "Einzeltäter" sind erschreckend sozial

Der "NSU 2.0" - nur das Werk eines isolierten Mannes? Diese Vorstellung verharmlost die Struktur rechter Gewalt. Wir alle sind aufgerufen, die Täter tatsächlich zu vereinzeln.

Kolumne von Carolin Emcke

MeinungKolumne
:Es ist ernst

Vor gut einem Jahr richtete Angela Merkel einen eindringlichen Appell an das Volk. Nun ist es Zeit, dass Bürgerinnen und Bürger an die Politik appellieren: Schützen Sie das Leben in Zeiten der Pandemie, handeln Sie angemessen und transparent.

Von Carolin Emcke

MeinungKolumne
:Verbrechen ohne Echo

Weil Bilder aus den Lagern fehlen, reagiert die Welt empathielos auf die brutale Unterdrückung der Uiguren durch den chinesischen Staat. Das ist unverzeihlich.

Von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungCorona-Pandemie
:Das Unvorstellbare denken

Die Pandemie bestraft ängstliche Tatenarmut ebenso wie hoffnungsvolles Leugnen - und lehrt: Zeit ist eine existenzielle Währung. Das hilft auch im Umgang mit einer anderen Krise.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungDemokratie in Bedrängnis
:Ohne Weichzeichner

Das reflexhafte Beschönigen faschistischer Demagogie und autoritärer Bewegungen ist nicht nur in den USA mitverantwortlich für Exzesse und Gewalt. Die Gefahr lauert in der Mitte der Gesellschaft.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusCorona
:Es geht nur füreinander, miteinander

Das vergangene Jahr bedeutete Kontrollverlust, Unfreiheit und Einschränkung. Doch es hat uns auch eine wichtige Lektion erteilt. Gedanken über das kostbare Band, das uns zusammenhält.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungUSA
:Dieser Spuk ist nicht vorbei

Ob freiwillig oder nicht, irgendwann wird Trump das Weiße Haus verlassen haben. Aber seine Zerstörungskräfte haben Politik, Medien und die Wahrnehmung vieler Menschen langfristig verändert.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungCorona
:Disruptionen in der Pandemie

Wir planen Termine - und verwerfen sie wieder. Es gibt keine Beruhigung, keine Stabilität, keine Gewissheit mehr im Wendekreis des Virus. Das ist auch eine gute Nachricht.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungRassismus und Gewalt
:Das Dilemma des Hinschauens

Wieder kommen Polizisten in den USA mit der Tötung einer schwarzen Frau davon. Unsere Kolumnistin fragt sich immer öfter: Wie ist es in dem systemischen Ausmaß der strukturellen, rassistischen Gewalt noch möglich, jedes Opfer einzeln zu würdigen?

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungFall Nawalny
:Putin macht immer weiter - weil man ihn lässt

Europa ist zurecht entstetzt über das Leid Alexej Nawalnys. Doch die politischen Verbrechen an russischen Oppositionellen sind auch deswegen möglich, weil nie viel mehr als Empörung passiert.

Kolumne von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungHalle
:Dem Attentäter zuzuhören, ist eine notwendige Zumutung

Ab wann wird die öffentliche Aufklärung über einen Rechtsextremisten unfreiwillig zur Propaganda? Diese Frage wird zu selten gestellt. Doch im Prozess von Halle kommt nicht einfach der Täter zu Wort. Die Angehörigen der Opfer und die Überlebenden können hier endlich Gegenrede leisten.

Von Carolin Emcke

SZ PlusMeinungBundeswehr
:Es reicht

Rechtsextremismus, auch in der Bundeswehr, als "neues" Phänomen zu bezeichnen, das keine Geschichte und keine Strukturen kennt, geht an der Wirklichkeit vorbei. Was muss noch geschehen, damit das Problem ernst genommen wird?

Kolumne von Carolin Emcke

Corona-Krise
:In Zeiten der Pandemie

Von der fehlenden Körperlichkeit, dem Esel, der einen Fluss überquerte - und dem Glück, auf das sich hoffen lässt.

Tagebuch von Carolin Emcke

Corona-Krise
:In Zeiten der Pandemie

Vom Ende des sprachlichen Mitgefühls, vom Anfang einer großartigen Idee für Europa - und von einer erstaunlich bösen Querflöte.

Tagebuch von Carolin Emcke

Gutscheine: