Social Media:Finnlands Regierungschefin und das Recht auf Ausgelassenheit

Lesezeit: 2 min

Social Media: Die finnische Regierungschefin Sanna Marin verteidigt ihr Recht, privat zu feiern.

Die finnische Regierungschefin Sanna Marin verteidigt ihr Recht, privat zu feiern.

(Foto: Roni Rekomaa/AFP)

Sanna Marin wird angegriffen, als ob sie ein Partyleben zur Schau gestellt hätte. Ihr wird in mehrfacher Hinsicht Unrecht angetan.

Kommentar von Kia Vahland

So viele internationale Stars hat die Sozialdemokratie nicht. Sie aber ist einer: Sanna Marin, finnische Ministerpräsidentin, mit 36 Jahren eine der jüngsten Regierungschefinnen überhaupt. Angetreten ist die aus kleinen Verhältnissen stammende Verwaltungswissenschaftlerin im Dezember 2019, um den Wohlfahrtsstaat und das Klima zu retten. Im Amt dann hatte sie erst mit der schwersten Pandemie seit Generationen zu tun, nun mit einem Angriffskrieg in Europa, verschuldet vom russischen Nachbarn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite