Kolumne:Wie Kriege enden

Lesezeit: 4 min

Kolumne: Der dritte Punische Krieg 149-146 v. Chr. endet mit der völligen Zerstörung und Auslöschung Karthagos - seither spricht man in ähnlichen Fällen vom "Karthagischen Frieden".

Der dritte Punische Krieg 149-146 v. Chr. endet mit der völligen Zerstörung und Auslöschung Karthagos - seither spricht man in ähnlichen Fällen vom "Karthagischen Frieden".

(Foto: akg-images/picture-alliance / akg-images)

... und wie sie enden könnten: Überlegungen zu Friedensschlüssen in Altertum und Neuzeit.

Von Heribert Prantl

Kriege werden auf sehr unterschiedliche Weise beendet; die Geschichte kennt aber wiederkehrende Muster. Muster eins ist der Vernichtungssieg einer kriegführenden Partei. Muster zwei ist die Ermattung aller Kriegsparteien. Muster drei ist der Friedensvertrag zwischen ihnen, wobei Verhandlungen auf Augenhöhe nicht die Regel sind. Zwischen Muster eins bis drei gibt es viele Mischformen. Und es gibt ein Muster vier, das kein Muster ist, sondern eine Wunschvorstellung, eine Fantasie, eine mittelalterliche Kuriosität, die immer wieder vereinbart, aber nie erfolgreich praktiziert worden ist. Sie war und ist Ausdruck der Sehnsucht nach einem zerstörungsarmen Weg heraus aus dem Krieg: das Duell der Herrscher.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB