Krieg in Gaza:Was die Menschlichkeit gebietet

Krieg in Gaza: Von einem funktionierenden Krankenhaus kann im Fall der Al-Schifa-Klinik in Gaza keine Rede mehr sein.

Von einem funktionierenden Krankenhaus kann im Fall der Al-Schifa-Klinik in Gaza keine Rede mehr sein.

(Foto: Ahmed el Mokhallalati/Reuters)

Die Zustände im Schifa-Krankenhaus sind untragbar für die verbliebenen Patienten und Helfer. Israel sollte eine sichere Evakuierung garantieren.

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid

Eines ist sicher: Die Lage im Schifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt ist katastrophal. Denn ein Spital, in dem es keinen Strom und keine Medikamente mehr gibt, ist keine funktionierende medizinische Einrichtung mehr. Dabei stehen Krankenhäuser auch im Krieg unter dem Schutz des Völkerrechts. Demnach dürften israelische Soldaten nicht einfach das Al-Schifa-Krankenhaus einnehmen. Aber die Hamas nutzt diese Einrichtung offensichtlich auch für ihre Zwecke. Die nicht nur rechtlich relevante Frage ist nun, ob dieses Krankenhaus überwiegend militärisch genutzt wurde. Zwar hat die israelische Armee Gewehre gefunden, wie Videos dokumentieren. Aber bisher reichen die Beweise nach Ansicht von Völkerrechtlern nicht aus, um aus dem Krankenhaus ein militärisches Objekt zu machen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrankenhaus als Angriffsziel?
:"Man müsste schon mehr als ein paar Gewehre finden"

Israels Armee hat das Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza eingenommen - und sagt, sie habe ein gutes Recht dazu gehabt, denn in dem Gebäude befänden sich auch Waffen. Stimmt das? Fragen an den Völkerrechtler Christoph Safferling.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: