Vierte Welle:November des Zorns

Coronavirus - Bayern

Dieser November ist ein November der wiederkehrenden Entmutigung und der Enttäuschung darüber, dass auch dieses Jahr exakt so enden wird wie das vergangene.

(Foto: dpa)

Droht die Spaltung der Gesellschaft, wenn man Ungeimpften ihr kindisches Recht aufs Ungeimpftsein nimmt? Quatsch. Diese Leute rauben den Vernünftigen die Freiheit - und die Regierungen haben auch noch gekuscht vor ihnen.

Kommentar von Hilmar Klute

Die Deutschen erleben gerade ihren zweiten Herbst mit dem Coronavirus, einen über alle Maße finsteren und hoffnungslosen November. Es ist ein November der wiederkehrenden Entmutigung und der Enttäuschung darüber, dass auch dieses Jahr exakt so enden wird wie das vergangene: mit vielen Schwerkranken in den Kliniken, mit vielen Toten, mit der Sorge um Angehörige, mit der Angst, selbst krank zu werden. Diesmal, so hatten viele gehofft, sind wir klüger.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Kabinettssitzung
Merkel und Scholz
Nach Ihnen, bitte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB