Dmitrij Muratow:Der Friedensnobelpreisträger unterbricht seine Arbeit

Lesezeit: 2 min

Dmitrij Muratow: Dmitrij Muratow, 61, Journalist und Friedensnobelpreisträger.

Dmitrij Muratow, 61, Journalist und Friedensnobelpreisträger.

(Foto: Valery Sharifulin/picture alliance/dpa/TASS)

Russlands berühmtester Journalist und seine Redaktion sehen sich vorerst außerstande, ihre Zeitung zu machen.

Von Katja Gloger

Die Zeitung dichtmachen? Das sei etwa so, als würde man ihn bitten, sich zu erschießen, so hat es Dmitrij Andrejewitsch Muratow immer mal gesagt. Aufgeben, sich dem Kreml beugen, diesem Präsidenten? Keine Option. Für ihn nicht, und schon gar nicht für seine Redaktion, die er als Chefredakteur seit mehr als zwei Jahrzehnten leitet, in geheimer Abstimmung von der Redaktion immer wieder gewählt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bildungspolitik
Dieser Debatte können sich die Lehrer nicht verweigern
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Zur SZ-Startseite