bedeckt München

Europa in der Krise:Genug gefeilscht, nun wird gehandelt

Macron Merkel Corona

Macron und Merkel bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz, hunderte Kilometer voneinander getrennt.

(Foto: AP)

Frankreich und Deutschland senden mit dem Wiederaufbaupaket ein starkes Signal. Es geht jetzt nicht einfach darum, die Europäische Union zu bewahren, sondern ihr für die Zukunft neue Kraft zu verleihen.

Kommentar von Stefan Kornelius

Wie viel Europa wert ist, lässt sich in Euro und Cent nicht beziffern. Überhaupt verhält es sich bei dieser Europäischen Union wie mit den meisten Dingen im Leben: Erst wenn es sie nicht mehr gäbe, wüsste man, was man einst an ihr hatte. Die Selbstverständlichkeit des Binnenmarktes, ihre Grenzenlosigkeit, das Geflecht aus gemeinsamen Gesetzen und Regeln: All das macht Europa stark, unangreifbar, wirtschaftlich attraktiv. Und all das steht nun zur Disposition.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ZDF-Talkshow 'Markus Lanz'
Markus Lanz
Deutschlands schönste Grillzange
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Janina Kugel im Interview
"Die guten Chefs sind nicht automatisch die Softies"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite