bedeckt München

Youtube:Eine schrecklich nette Familie

Jedes Detail des Familienlebens breitete die Familie aus, ältere Videos von Myka Stauffer sind nach wie vor online.

(Foto: youtube/Myka Stauffer)

Myka und James Stauffer wurden mit ihren fünf Kindern zu Influencern - bis ihr Adoptivsohn auf einmal aus den Videos verschwand und die Kritik losbrach. Über den Platz des Tragischen auf Social Media und die Frage, was Eltern im Internet dürfen.

Von Friederike Zoe Grasshoff

Am 6. Juli 2016, lange bevor ihr digitales Ich verstummt, sitzt Myka Stauffer, damals Ende 20, mit ihrem Mann James Stauffer, Anfang 30, auf einem Ledersofa in Ohio, Mittlerer Westen der USA. Im Hintergrund eine weiß angestrichene Treppe, im Vordergrund ein Paar wie aus dem Youtube-Buch, auf ihrem Schoß hampelt ein Kleinkind herum, das die Eltern allem Anschein nach nicht vom Schlafen und nicht vom Zähneputzen abgehalten hat. James Stauffer nimmt eine Kinderhand und winkt damit in die Kamera, es kann losgehen mit "Big Announcement!!! #Baby 4".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geschenke
Geschenkideen für Weihnachten
Schöner wird's nicht
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Donald Trump
USA
Trumps löchrige Lügen
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Post-Corona
Das Leben danach
Zur SZ-Startseite