Start von Netflix in DeutschlandDiese Serien würden wir gerne sehen

Christine Neubauer als Mann, Armin Rohde als Spiegel-Chef und ein paar Twens im Münchner Glockenbachviertel: Netflix plant die Produktion deutscher Serien. Die SZ-Redaktion hat schon ein paar Ideen, wie die aussehen könnten.

Am kommenden Dienstag feiert der amerikanische Streamingdienst Netflix seinen Start in Deutschland. Schon seit Wochen werden Gerüchte und mögliche Fakten zu dem Programm und den Preisen etwa so heiß gehandelt wie Informationen aus dem Inneren des nordkoreanischen Geheimdienstes. Bekannt ist allerdings, dass Netflix auch deutsche Serien plant. Die SZ hatte nun exklusiv Einblick in die supergeheimen Ideenbücher.

Die Hauptstadt

Darum geht's: Um Aufstieg und Fall des Berliner Bürgermeisters, der sich mit einem Flughafenneubau ein Denkmal setzen will, ein Milliardengrab schaufelt und vor der Eröffnung den Abflug macht. Ach so, eine heterosexuelle Affäre mit einer jungen Hauptstadtreporterin, die nicht publik werden darf, gibt's auch noch.

Hauptdarsteller: Matthias Brandt als Frank Undereit, Gernot Hassknecht als Flughafenchef Hartwig Rehkorn und Karoline Herfurth als Journalistin Lena Wimmelteich.

Das schreibt TV Spielfilm: "Sex and lies - deutsches TV böse wie nie".

Titel: Runter kommen sie immer - eine deutsche Karriere. Von David Denk

Bild: iStockphoto/Ralph Hoppe 13. September 2014, 16:192014-09-13 16:19:55 © SZ vom 13./14.09.2014/cag