bedeckt München 23°

Disney-Anteil:RTL will Alleineigentümer von Super RTL werden

Super RTL plant eigenes Nachrichtenmagazin für Kinder

Bald Alleineigentümer? RTL will den Disney-Anteil an Super RTL kaufen.

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Der Kindersender wurde ursprünglich zusammen mit der Walt Disney Company gegründet. Jetzt übernimmt RTL den 50-Prozent-Anteil - wenn die Kartellbehörden zustimmen.

RTL will mit dem Kauf des Disney-Anteils der alleinige Gesellschafter des deutschen Kinder- und Familiensenders Super RTL werden. Die Mediengruppe RTL Deutschland teilte am Mittwoch mit, den 50-Prozent-Anteil der Disney-Tochter BVI Television Investments, Inc. zu erwerben. Disney war auf mehrmalige Anfrage dazu nicht zu erreichen. RTL erwartet den Abschluss der Transaktion im Jahresverlauf 2021. Dem Ganzen müssen demnach noch Kartellbehörden zustimmen. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

RTL will mit dem Schritt auch das eigene Wachstum im Streaming-Markt unterstützen. Der Chef der Mediengruppe RTL Deutschland, Bernd Reichart, betonte: "Mit der hohen TV- und Digital-Expertise von Super RTL und seiner agilen Unternehmensorganisation werden wir unsere digitale Agenda künftig gemeinsam noch effizienter und schneller gestalten." Das Programm Super RTL wird seit dem 28. April 1995 ausgestrahlt - der Sender wurde als Joint Venture zwischen der RTL Group und der Walt Disney Company jeweils mit einem 50-Prozent-Anteil gegründet.

Die RTL Disney Fernsehen GmbH & Co. KG, die hinter Super RTL steht, erwirtschaftete im Jahr 2019 laut Jahresbericht der RTL Group einen Umsatz von 146 Millionen Euro (2018: 134 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern lag bei 38 Millionen Euro (2018: 32 Millionen Euro).

Auf dem deutschen Fernsehmarkt konkurrieren mehrere Kinder-Programme. Neben Super RTL und dessen Ableger Toggo Plus sind das der Disney Channel, KiKA von ARD und ZDF sowie Nickelodeon. Nach Angaben des Marktbeobachters AGF Videoforschung lag Super RTL im Jahr 2020 bezogen auf die Kinder-Zielgruppe 3 bis 13 Jahre bei 13,0 Prozent Marktanteil, zusammen mit Toggo Plus waren es 17,5 Prozent. KiKa kam auf 13,2 Prozent, Disney Channel auf 10,8 Prozent und Nickelodeon auf 4,7 Prozent.

© SZ/dpa/ebri
Zur SZ-Startseite

Drittsendezeiten im Fernsehen
:Nachts am Programm-Fenster

Wie Sat 1 leise ein hart umkämpftes Stück Fernsehgeschichte beendet.

Von Benedikt Frank

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB