bedeckt München 15°
vgwortpixel

Radiosender Bayern 1:Mit Classic Rock an die Spitze

Alling: 20 Jahre Allinger Blaskapelle

Der Himmel über Bayern: Weiß-blau ist er vermutlich auch anderswo, nach Meinung vieler Einheimischer aber sicher nicht so schön.

(Foto: Johannes Simon)

Vor einem Jahr warf Bayern 1 die Volksmusik aus dem Programm, und die Empörung darüber war riesig. Jetzt ist der Sender mit viel Popmusik der Achtzigerjahre der meistgehörte im Freistaat. Eine rabiate Erfolgsgeschichte.

Der Erfolg irrt niemals, und im Nachhinein war es vielleicht sogar Teil des Erfolgs, dass vor eineinhalb Jahren für viele Bayern der Untergang des Abendlandes, zumindest jedoch des Alpenlandes, unmittelbar bevorstand.

Damals wurden Pläne des Bayerischen Rundfunks bekannt, die traditionelle Volksmusik aus seinem Hörfunkprogramm Bayern 1 zu verbannen und in einen nur digital empfangbaren Spartensender abzuschieben. Wochen-, ja monatelang gab es wütende Proteste, aus der Hörerschaft, von Vereinen und Verbänden.

Vergeblich. An Pfingsten 2016 trat die Reform in Kraft, mit dem Schwerpunkt auf Popmusik aus den Achtzigerjahren und redaktionellen Beiträgen aus ganz Bayern. Mit Backrezepten, Verbrauchertipps, regionalen Nachrichten, aufgeteilt nach fünf Sendegebieten. Es gibt samstags immer noch die beliebte Konferenzschaltung der Bundesliga Heute im Stadion. Und über die Woche verteilt kurze Kabarettbeiträge unter dem wohl unfreiwillig zweideutigen Titel Lach matt.

Und vor Kurzem, ein gutes Jahr später, hat die Media-Analyse für den Freistaat ergeben: Der volksmusikfreie Pop-Sender Bayern 1 ist mit einem Marktanteil von 27,3 Prozent plötzlich das meistgehörte Programm im Lande.

War Walter Schmich überrascht, als er diese Zahl hörte? "Ja", sagt der Programmbereichsleiter trocken. "Hätte ich im Januar 2016, als Bayern 1 zusätzlich zu Bayern 3 in meinen Verantwortungsbereich kam, gesagt, ich wolle Marktführer werden, hätten mich alle ausgelacht."

Sender für alte Leute

Man darf annehmen, dass er es trotzdem werden wollte, denn damals war man im Freistaat auf Rang vier, Antenne Bayern führte mit weitem Vorsprung und war überhaupt bundesweit der erfolgreichste Privatsender.

Bayern 1 aber galt nicht nur wegen der Blasmusik als Sender für alte Leute. Wer ihn einschaltete, besaß mutmaßlich ein Hörgerät und las in der Zeitung am liebsten die Todesanzeigen. Diese Einschätzung hört man heute noch, das Image des Seniorensenders hält sich hartnäckig.