Quotenträchtige ARD-Reportage Interesse an Maschmeyer

Überdurchschnittlich viele Zuschauer: Die Dokumentation über den AWD-Gründer Carsten Maschmeyer bescherte der ARD hohe Einschaltquoten am Mittwochabend.

Die Fernsehreportage über den Gründer des Finanzdienstleisters AWD, Carsten Maschmeyer, hat der ARD eine überdurchschnittlich gute Quote eingebracht.

Hohes Interesse an der Dokumentation über Carsten Maschmeyer (2. von rechts): Die ARD bekam überdurchschnittliche Einschaltquoten.

Foto (von links): Alt-Bundeskanzler Gehard Schröder, Maschmeyers Lebensgefährtin Veronica Ferres, Maschmeyer und Doris Schröder-Köpf.

(Foto: NDR/dpa/Rainer Droese)

Insgesamt 3,86 Millionen Zuschauer sahen am Mittwochabend die Sendung im Ersten mit dem Titel Der Drückerkönig und die Politik, teilte die ARD mit. Der Marktanteil lag bei 12,5 Prozent der Zuschauer ab drei Jahren.

Für gewöhnlich zeigt die ARD auf dem Sendeplatz um 21.45 Uhr Frank Plasbergs Hart aber fair. Die populäre Polit-Talkshow schalten im Durchschnitt 3,48 Millionen Zuschauer ein.

Eine ähnlich gute Quote wie die Reportage über den AWD-Gründer hatte auf dem Sendeplatz von Hart aber fair ein Film über den Textildiscounter Kik im August 2010 erzielt. Damals sahen 3,95 Millionen Menschen zu.

Die Dokumentation ist abrufbar unter: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=6239032.