bedeckt München 12°
vgwortpixel

Neue Pro Sieben-Formate:"Bully spielt Bully"

MICHAEL "BULLY" HERBIG DREHT NEUEN FILM

Details zu der geplanten Sitcom von Bully Herbig gibt es bisher noch nicht. Nur eins steht fest: "Bully spielt Bully."

(Foto: DPA/DPAWEB)

Michael "Bully" Herbig kehrt ins Programm von Pro Sieben zurück und Joko-und-Klaas-Sidekick Olli Schulz bekommt seine eigene Show. Was sonst noch vom Programm des Senders in der Saison 2013/2014 zu erwarten ist? Altbewährtes.

Insgesamt 38 Mal läuft "How I Met Your Mother" in der Woche auf Pro Sieben. Und so soll es auch bleiben, wie Pro Sieben-Geschäftsführer Wolfgang Link im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ankündigt. Damit das nicht zu langweilig wird, möchte der Sender zwei neue Shows produzieren: Eine mit Entertainer Bully Herbig, die andere mit Olli Schulz, dem Sidekick von Yoko und Klaas.

Elf Jahre nachdem die erfolgreiche Show Bullyparade zu Ende gegangen ist, kommt der Entertainer Michael "Bully" Herbig wieder zurück. "Bully spielt Bully", sagt Link gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Er dreht für uns die erste eigene Pro Sieben-Sitcom, ganz nach amerikanischen Vorbild."

Die Orientierung an den erfolgreichen amerikanischen Vorbildern gehe sogar so weit, dass die Sitcom vor Publikum aufgezeichnet werde. Ein Schelm, wer jetzt an eingespielte Lacher vom Tonband denkt. "Bully hat den Ehrgeiz, das zu probieren", so Wolfgang Link. Und weiter: "Es kann doch nicht sein, dass die Amerikaner es schaffen, solche Erfolge zu produzieren und wir nicht." Im kommenden Winter werden die ersten Folgen der Show gesendet.

Der Klappskalli bekommt seine eigene Manege

Auch Olli Schulz, der bisher als Musiker und Sidekick von Joko und Klaas aufgetreten ist, soll auf Pro Sieben eine neue Show bekommen. Durch Circus HalliGalli wurde er einem breiteren Publikum bekannt, inzwischen ist er zum Liebling des Feuilletons aufgestiegen. Link möchte das Potenzial nutzen, er sehe in Olli Schulz einen der begnadetsten Entertainer des Landes. "Er bringt eine Form von intelligentem Wahnsinn mit, die uns guttut", sagt Wolfgang Link.

Ansonsten tut sich nicht viel im Programm von Pro Sieben, es werden wieder kräftig Sitcoms aus den USA eingekauft. So zeigt sich der Sender interessiert an Mom von The Big Bang Theory-Erfinder Chuck Lorre. Allerdings wolle man beim Einkauf behutsam vorgehen. "Wir müssen natürlich aufpassen, dass wir die Schraube nicht überdrehen", weiß Wolfgang Link. Trotz schwankender Einschaltquoten will Pro Sieben außerdem an dem Format Absolute Mehrheit von Stefan Raab festhalten.

Stefan Raab wird in diesem Jahr auch das Kanzlerduell zwischen Angela Merkel und Peer Steeinbrück komoderieren. Nach der Entscheidung hatte es starke Zweifel an der Seriösität des Entertainers gegeben. Laut Wolfgang Link wisse Stefan Raab jedoch sehr genau, welcher Herausforderung er sich stellt. "Sie brauchen keine Angst haben, dass wir die Ernsthaftigkeit dieses Programms in Frage stellen", beschwichtigt er.

Peinliche TV-Formate

Reste-Rampe für Promis