bedeckt München 17°
vgwortpixel

Nach Erfolg von Guttenberg-Satire:Sat.1 verfilmt Wulff-Affäre

Rücktritt Christian Wulff

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff und seine Ehefrau Bettina verlassen im Februar 2012 den Raum in Schloss Bellevue. Kurz zuvor hatte Wulff seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten bekannt gegeben.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Erfolgsproduzent Nico Hofmann und Sat.1 planen den nächsten Coup. Nachdem der Privatsender mit der Satire "Der Minister" über den Fall Guttenberg gute Einschaltquoten erzielt hat, soll der Produzent nun die Affäre um den Rücktritt von Ex-Bundespräsident Christian Wulff verfilmen.

Der Privatsender Sat.1 hat die deutsche Politik als Vorlage für sein Programm entdeckt: Nach der Satire "Der Minister" über den gestrauchelten Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) will Sat.1 jetzt die Affäre um den Rücktritt des Bundespräsidenten Christian Wulff verfilmen. Einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung bestätigte Sat.1 auf Nachfrage von Süddeutsche.de.

Der Produzent Nico Hofmann habe die Verfilmungsrechte an dem Buch "Affäre Wulff" der Bild-Redakteure Martin Heidemanns und Nikolaus Harbusch erworben, berichtet die Bild-Zeitung. Das Drehbuch soll der Grimme-Preisträger Thomas Schadt schreiben, der auch das Drehbuch für das Doku-Drama "Der Mann aus der Pfalz" über Altkanzler Helmut Kohl (CDU) geschrieben habe. "Das Buch ist spannend wie ein Krimi. Mich begeistert die Präzision und Dramaturgie, mit der es geschrieben ist", zitiert die Bild-Zeitung Hofmann.

Für die Rolle von Bettina Wulff stehe Schauspielerin Anja Kling ganz oben auf der Wunschliste Hofmanns, schreibt das Blatt weiter. Für Christian Wulff favorisierten Hofmann und Drehbuchautor Schadt Schauspieler Kai Wiesinger ("Kleine Haie", "14 Tage lebenslänglich"), der im vergangenen Jahr im Hamburg-Tatort bereits einmal als Bundeskanzler aufgetreten ist.

Sat.1-Chef Nicolas Paalzow kündigte an, dass die Wulff-Affäre im Gegensatz zu "Der Minister" nicht als Polit-Satire angelegt sein werde. Der Stoff eigne sich eher für ein Dokudrama. Die Dreharbeiten sind für den Herbst angesetzt, ausgestrahlt werden soll der Film im Dezember 2013.