bedeckt München 29°

Nach Zoom-Eklat:"Was zum Teufel haben Sie sich dabei gedacht?"

Jeffrey Toobins erster Auftritt nach dem Zoom-Gate auf CNN mit Alisyn Camerota.

(Foto: Sreenshot CNN)

Der Journalist Jeffrey Toobin hatte bei einer Zoom-Konferenz masturbiert. Nun trat er erstmals wieder bei CNN auf - und musste sich peinliche Fragen gefallen lassen.

Von Christian Zaschke, New York

Natürlich war Jeffrey Toobins Rückkehr auf den Bildschirm erst einmal hochnotpeinlich. Das war so vorgesehen. Das war Teil seiner, wenn man so will: Strafe. Toobin saß also im CNN-Studio neben der gut gelaunten Moderatorin Alisyn Camerota, die fast so wirkte, als koste sie die Situation mehr als nur ein wenig aus. Camerota begrüßte Toobin ausnehmend freundlich und merkte bezüglich des letzten Zusammentreffens der beiden an: "Ist schon eine Weile her." Sie lächelte ein schönes Lächeln. Toobin lächelte vorsichtig zurück.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Astrophysik
"Es gibt faszinierende Parallelen zwischen unserem Gehirn und der Struktur des Universums"
Thema: Impfung. Hand mit Spritze vor einem Oberarm Bonn Deutschland *** subject vaccination hand with syringe in front
Corona
Keine Nebenwirkung, kein Impfschutz?
KOSTENPFLICHTIG: Bitte eines für Print und Digital und Online wählen. !!!!
HOLZ Fedor
Reden wir über Geld
"Mit der ersten Million kam der Druck"
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB