Medienkolumne Abspann über die "Bild"-Zeitung:Wir bitte?

Medienkolumne Abspann über die "Bild"-Zeitung: "Bild"-Titelseite vom 10. August 2021

"Bild"-Titelseite vom 10. August 2021

(Foto: Bild)

Über die maßlose Selbstüberschätzung der "Bild"-Zeitung in der Corona-Berichterstattung.

Von Harald Hordych

Das "wir" war immer wichtig in der Politik, weil ohne Wir kein "die" oder "ihr" oder "sie" - wo Gegnerschaft gefragt war, braucht es das Personalpronomen in der ersten Person Plural, und wo hat man das besser anbringen können als beim Sport, wenn wir Weltmeister oder Europameister wurden, und sei der Triumph auch in einer Einzelsportarbeit erkämpft - wir haben schon so viele Goldmedaillen gewonnen, und wenn uns jemand darauf aufmerksam gemacht hat, dann die Bild-Zeitung, die uns auch zum Papst gemacht hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
SZ-Magazin
»Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit«
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
CDU-Parteitag in NRW
Ein kleiner Hieb zum Abschied
23.10.2021, Fussball 1. Bundesliga 2021/2022, 9. Spieltag, FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim, in der Allianz-Aren
Joshua Kimmich
Als Botschaft fatal
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB