VIP-Klick: Natalie Portman:Nackt rumhängen verboten

Pariser Richter haben ein riesiges Werbeposter mit Natalie Portman an der Fassade ihres Justizpalastes abgelehnt. Die Begründung: Die Schauspielerin ist unbekleidet.

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Nacktfoto von Natalie Portman jemanden verärgern könnte. Doch was für die einen ein echter Hingucker ist, stellt für andere eine handfeste Provokation dar.

Pariser Richter zeigen Natalie Portman die Rote Karte

Pariser Richter zeigen Natalie Portman die Rote Karte.

(Foto: dpa)

So sind Pariser Richter der Meinung, dass ein Werbeposter mit der unbekleideten Oscar-Preisträgerin keine geeignete Dekoration für den Justizpalast darstellt.

Die "Black-Swan"-Darstellerin wirbt derzeit - wie Gott sie schuf - auf einem großen Plakat für einen Duft aus dem Hause Dior. Eines der Plakate zierte bis vor Kurzem auch ein Baugerüst, das derzeit am Justizpalast montiert ist.

Doch die Richter, die in dem Gebäude beschäftigt sind, hielten das für keine gute Idee - und beantragten empört die umgehende Entfernung der überdimensionalen Abbildung. Eine Werbung an solch einer Stelle müsse mit der Würde des Hauses vereinbar sein, begründeten sie ihren Einspruch. Fragt sich, wieviel Würde ein Parfumfläschchen denn überhaupt aufbringen kann.

In dem Justizpalast, um dessen Würde sich die Richter sorgen, wird derzeit der Fall des Mädchens Kalinka Bemberski neu verhandelt. Die damals 14-Jährige war 1982 unter ungeklärten Umständen gestorben. Vor Gericht steht Kalinkas Stiefvater, der dem Mädchen damals angeblich ein Eisenpräparat injiziert hatte. Der Prozess soll nun klären, ob es sich um Mord in Verbindung mit einem Sexualdelikt handelt.

Darüber hinaus steht dort ein Prozess um Diors früheren Kreativdirektor John Galliano an, der nach dem Vorwurf antisemitischer Pöbeleien entlassen worden war. Eine der ersten, die sich öffentlich über den Ausfall des 50-jährigen Designers empörte hatte, war Natalie Portman.

Ärger mit Politiker und Papa

Anscheinend verärgert die Schauspielerin manche Menschen nicht nur durch "deplatzierte" Nacktaufnahmen. Erst kürzlich hatte Portman Schelte von einem republikanischen Politiker einstecken müssen: Mike Huckabee kritisierte den schwangeren Hollywood-Star für seine uneheliche Schwangerschaft, weil sie ein schlechtes Beispiel abgebe. "Ich finde es schade, dass wir die Vorstellung von außerehelichen Kindern zu sehr glorifizieren und verherrlichen" sagte der ehemalige Pastor in einem Interview. Mit seiner Äußerung machte sich der 55-Jährige in Hollywood allerdings nicht gerade beliebt.

Seit ihrem Oscar-gekrönten Film "Black Swan" hat Portman aber auch familienintern Ärger: Wie Daily Mail berichtet, spricht Avner Hershlag kein Wort mehr mit seiner berühmten Tochter. Der Grund: Die leidenschaftliche Liebesszene mit Schauspielkollegin Mila Kunis. Er sehe immer noch sein Baby in ihr und sei der Ansicht, es degradiere sie, wenn sie sich so zur Schau stelle. Bisher hatte Portman schon öfter Rollen abgelehnt, wenn sie ihrem Vater zu "ordinär" waren. Diesmal zum Glück nicht.

Übrigens: Die nackte Natalie Portman wurde mittlerweile vom Pariser Justizpalast entfernt und durch eine schlichtere Werbung des Modehauses ersetzt, auf dem einfach nur ein Parfüm-Fläschchen zu sehen ist. Selbst eine Oscar-Gewinnerin ist eben nicht unersetzlich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB