bedeckt München 14°

VIP-Klick: Katy Perry:"Bloß nicht wie die Beckhams"

Katy Perry und Russel Brand wollen kein Karrierepaar werden. Behaupten sie zumindest. Doch mit ihrer durchgestylten Eheschließung und pikanten Details aus der Hochzeitsnacht sind sie auf dem besten Weg dorthin.

Mal gibt Sängerin Katy Perry persönliche Details aus ihrer Kindheit bekannt, mal Intimes aus den Flitterwochen mit Ehemann Russell Brand. Jetzt besteht die Sängerin plötzlich auf ihre Privatsphäre: Sie wolle ihr Eheleben aus der Öffentlichkeit halten und bloß keines dieser Karrierepaare werden, sagte die 26-Jährige dem britischen Magazin News of the World. Und hatte dabei auch gleich ein abschreckendes Beispiel vor Augen: die Beckhams.

-

Katy Perry und ihr Ehemann Russell Brand wollen ihr Eheleben privat halten. Das klappt bis jetzt nicht besonders gut.

(Foto: AFP)

Bisher klappt das mit dem Privathalten jedoch nicht besonders gut. Mit dem Esquire-Magazin sprach sie über ihr erstes Date mit Russell Brand und wie sie ihn "gezähmt" habe. Über die "Dschungel"-Hochzeit, die das Paar im Oktober in einem indischen Luxus-Resort in Begleitung von Dutzenden Elefanten und Kamelen feierte, plauderte Perry schon vorab in Interviews. Von den Vorbereitungen bis zur Hochzeitsnacht gab es nichts, was ihre Fans nicht in den Medien lesen konnten.

So bekam Perry Berichten zufolge als Einstimmung auf ihre Hochzeit unter anderem Henna-Verzierungen auf ihre Hände gemalt. Fotografen waren von der Zeremonie zwar ausgeschlossen - jedoch nur, weil das Paar die Exklusivrechte an ein Londoner Magazin verkauft haben soll. Mit den über 100 Gästen, darunter Rapper P. Diddy, soll das Paar so laut gefeiert haben, dass die indische Polizei nun gegen den Hotelmanager ermittelt.

Auch die Flitterwochen auf den Malediven samt Hochzeitsnacht blieben nicht geheim. Wie das australische Magazin Grazia auf seiner Internetseite berichtet, sei die Sängerin kurz nach ihrer Ankunft von einer Spinne gebissen worden, was dem Paar die Hochzeitsnacht verdorben haben soll. Katy Perry musste medizinisch behandelt werden und bekam von ihrem Arzt anschließend ein einmonatiges Sexverbot auferlegt.

Kurz nach der Hochzeit folgten weitere persönlich Statements über ihre Ehe und die Zukunftspläne. Der britischen Sonntagszeitung News of the World sagte Perry, dass sie ihre Ehe "herrlich findet, Kinder und Familie haben will". Wenn sie diese dann wirklich aus der Öffentlichkeit halten will, muss sich Katy Perry in nächster Zeit wohl etwas mehr anstrengen.

© sueddeutsche.de/dapd/holl/aro
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema