bedeckt München 21°

Tiere - Seebach:Europäische Wildkatze streift durch Schwarzwald

Seebach (dpa/lsw) - Die seltene Europäische Wildkatze ist nach Angaben des Nationalparks Schwarzwald erstmals dort nachgewiesen worden. Der Beweis sei ein Foto einer Wildtierkamera vom März, teilte der Nationalpark am Freitag in Seebach (Ortenaukreis) mit. Es habe schon vor einigen Jahren einmal Hinweise gegeben, dass dort eine Wildkatze unterwegs sein könnte, sagte Raffael Kratzer vom Nationalpark laut der Mitteilung. Das Raubtier ist streng geschützt und gefährdet. Es steht auf der Roten Liste sowohl im Südwesten als auch in Deutschland.

Seit 1912 galt die seltene Wildkatze in Baden-Württemberg als ausgerottet. In den Jahren 2006 und 2007 sei sie wieder sicher nachgewiesen worden, teilte eine Sprecherin des Nationalparks weiter mit. Hauptverbreitungsgebiet des Tiers in Baden-Württemberg ist die Rheinebene. In den Hochlagen des Schwarzwalds habe es immer wieder Meldungen gegeben, die aber meist nicht bestätigt wurden.

Auf dem Foto sind laut Mitteilung Unterschiede zur getigerten Hauskatze zu erkennen: die zwei bis drei getrennten Ringe am Schwanz, die verwaschene Tigerzeichnung, die dunkleren Streifen im Nacken und der stumpfe, buschige Schwanz. Das Revier einer Wildkatze könne bis zu 3000 Hektar groß sein. Ob ein einzelnes Exemplar im Nationalpark unterwegs ist oder mehrere Wildkatzen, war zunächst unklar.