Rowan Atkinson im Gespräch "Humor hat eine therapeutische Funktion"

Rowan Atkinson sieht seinen "Mr. Bean" als Kind im Körper eines Mannes.

(Foto: Rich Hardcastle/eyevine/laif)

Der Komiker Rowan Atkinson findet, man solle über alles Witze machen können - und jeder Mensch habe das Recht darauf hat, beleidigt zu sein. Ein Gespräch über Redefreiheit, Humor und Mr. Bean.

Interview von David Steinitz

Ein sonniger Herbsttag in Hamburg. Rowan Atkinson hat beste Laune und zappelt erst mal ein bisschen herum. Nur um dann festzuhalten, dass er, im Gegensatz zu seiner berühmten Rolle Mr. Bean, eigentlich überhaupt nicht zappelig sei. Dafür philosophiert der Brite nur zu gern über die politische Seite der Komik.

SZ: Mr. Atkinson, kürzlich las ich ein Gespräch mit Ihrem Schauspielkollegen Sean Bean, bekannt aus der Serie "Game of Thrones". Der beschwerte sich bitterlich, dass er keine Pizza bestellen und ...

"Ich war das perfekte Opfer"

Michelle Hunziker über ihre Zeit in einer Sekte, warum sie als junge Frau um Aufmerksamkeit bettelte und wieso Wahrheit der einzige Weg ist, sich selbst zu vergeben. Von Marten Rolff mehr...