bedeckt München

Linda Zervakis im Interview:"Ich bin oft verprügelt worden"

Linda Zervakis

Linda Zervakis kam 1975 in Hamburg-Harburg als Tochter griechischer Einwanderer zur Welt.

(Foto: David Maupile/laif)

Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis über härtere Zeiten in der Regelschule, eine Kindheit in Armut und was sie beim Arbeiten im Kiosk ihrer Eltern gelernt hat.

Interview von Claudia Fromme

Linda Zervakis wirft ihre Schwimmtasche auf den Stuhl neben sich. Später will sie ins Hallenbad um die Ecke. Geht das: Vor Millionen Menschen die "Tagesschau" verlesen und dann unbehelligt Schwimmen gehen? Kein Sorge, sagt sie, mit Badekappe und Taucherbrille sieht sie aus wie ein Frosch, so erkennt sie keiner. Im Café in Hamburg auch nicht. Vielleicht liegt es daran, dass sie so viel lacht. Im Fernsehen muss sie berufsbedingt ernster gucken.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Weltwirtschaftsforum
Der Berg ruht
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite