bedeckt München 25°

Waidmannsleid:Jagen lernen

Hochsitz Forstenrieder Allee

Der Weg zum Jagdschein ist ein Leidensweg. Die Autorin beim Ansitzen.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Unsere Autorin hat sich immer für einen Naturmenschen gehalten. Frohen Herzens meldete sie sich zur Jägerprüfung an. Sie hatte ja keine Ahnung.

Es beginnt zu dämmern, als im Wald Hufgetrappel ertönt und in rasender Eile näherkommt. Dem Klang nach zehn Stück Rehwild bestimmt, vielleicht mehr. Schon bricht das Rudel durch die Dickung und galoppiert an meinem Hochsitz vorbei, wunderschön anzuschauen, nur dass es keine Rehe sind. Sondern Impalas.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Architektur
Was kostet ein Traumhaus?
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Teaser image
Ostsee-Insel Vilm
Besuch auf der verbotenen Insel
Zur SZ-Startseite