bedeckt München 23°

Historie:Die ersten Influencer

Stets vorzeigbar: Peggy und Larry Thaw 1924 in New York City.

(Foto: Archiv Günter Karl Bose/Archiv Günter Karl Bose)

Protz, gesponserte Reisen, Schleichwerbung: Peggy und Larry Thaw führten vor 100 Jahren ein Leben, wie es heute für Instagram inszeniert wird. Über ein Paar, das das Spiel mit der Öffentlichkeit perfektionierte.

Von Jan Stremmel

Stets vorzeigbar: Peggy und Larry Thaw 1924 in New York City.

(Foto: Archiv Günter Karl Bose/Archiv Günter Karl Bose)

Ein guter Influencer weiß: Humor ist gut, Würstchen sind besser. Also stopft sich Peggy Thaw eines Tages während der Hochzeitsreise in Hochgeschwindigkeit einen Teller Würste in den Mund. Ihr Mann filmt. Und weil, wie ebenfalls jeder Influencer weiß, ein Bild erst mit lustiger Caption wirklich gut ankommt, schneiden die beiden noch eine kleine Texttafel vor die Szene: "Flitterwochen verderben nicht den Appetit."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Feuilleton, Rushkoff
Pandemie-Kultur
Vom Luxus, dem Rest der Welt zu entfliehen
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
alter Cast der Serie "Druck" vom Netzwerk Funk
Neue Staffel "Druck"
"Junge Leute sind dauernd im Stress"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite